Neptune Pine: Standalone-Smartwatch

Martin Malischek

Smartwatches und Wearables allgemein sind das nächste große Ding des Smartphone-Sektors. Doch bis jetzt sind alle vorgestellten Android-Smartwatches nur nette Gadgets, welche eine Bluetooth-Verbindung benötigen. Doch eine will es anders machen: Die Neptune Pine.

Neptune Pine: Standalone-Smartwatch

Vor allem die Technik und der Preis der Pine sind interessant. Das Kickstarter-Projekt erreichte nach nicht mal 24 Stunden das Ziel von 100.000 kanadischen Dollar erreicht.

Neptune Pine: Die Technik

Ein 1,2 GhZ Dual Core-Prozessor, 512 MByte RAM und 16 oder 32 GByte internen Speicher bieten das Innenleben der Smartwatch. Die 5 Megapixel-Kamera auf der Rückseite, sowie die VGA-Frontkamera bieten einen LED-Blitz. Der Touchscreen-Bildschirm misst 2,4 Zoll mit 320 x 240 Pixeln mit QVGA-Auflösung. Der 810 Milliamperestunden umfassende Akku soll mit 3G-Konnektivität (über MicroSIM) sechs Stunden durchhalten und im Standby-Modus fünf Tage. Bluetooth 4.0 für die Verbindung mit einem Smartphone und GPS sind ebenfalls an Bord. Android Jelly Bean in der Version 4.1.2 sorgt für die Software.

Die Smartwatch kann entweder Standalone betrieben oder via Bluetooth mit einem Smartphone verbunden werden. Das Interessante: Die Uhr bietet eine vollkommene Funktionalität mit dem Großteil der Apps, die ohne Handlungsbedarf des Entwicklers auf der Smartwatch laufen.  Es lässt sich eine vollwertige QWERTZ-Tastatur auf der Neptune anzeigen.

Neptune Pine Smartwatch Trailer.

Neptune Pine: Der Preis

Ebenfalls lässt sich die Smartwatch vom Armband lösen, um sie in der Hand nutzen zu können und mit beiden Händen bedienbar zu machen. Für ca. 250€ kommt die 16 GByte-Variante zu euch nach Hause. Allerdings heißt es schnell sein: Der Großteil der über Kickstarter ‚vorbestellbaren‘ Menge ist schon vergriffen.

Die ersten Neptune Pines sollen Anfang 2014 die Nutzer erreichen.

Quelle: androidauthority

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung