Die Fahrradsaison ist voll im Gange. Doch was machen wir, wenn wir dank einer Panne auf der Strecke bleiben? Die App „ADAC Fahrradhelfer“ verspricht hier Abhilfe und nützliche Reparaturanleitungen für viele Modelle.

 

ADAC Fahrradhelfer

Facts 

Für viele Radler ist das kommende Pfingstwochenende wieder ein idealer Zeitpunkt für eine etwas längere Radtour. Aber Immer mal wieder sieht man am Wegesrand verzweifelte Radler mit einer Panne. Selbst wenn diese das passende Werkzeug dabei haben, fehlt oftmals einfach das Know-How, wie der Schaden repariert werden kann.

Genau da kommt der Fahrradhelfer vom ADAC ins Spiel. Der Hersteller verspricht uns zahlreiche bebilderte und detaillierte Anleitungen und Reparaturtipps, die uns Schritt für Schritt erklären, wie wir unser Mountainbike, Rennrad oder Trekkingbike wieder flott bekommen. Ob das Problem in der Schaltung liegt oder bei den Bremsen – Die Anwendung hat für zahlreiche Fälle die Lösung parat.

Um die Wahrscheinlichkeit eines Defekts unterwegs zu minimieren, sind in der App auch viele Hinweise zur richtigen Pflege und Wartung enthalten.

Nützliche Randnotiz: Da man unterwegs häufig keinen ausreichenden Internetempfang hat, sind alle Informationen auch ohne diesen zugänglich.

Allerdings haben so viele Informationen auch einen kleinen Nachteil: Die Anwendung ist satte 307 MB groß. Dies hat den Nachteil, dass sie beim Starten ein wenig länger braucht. Die App gibt es noch bis zum 29. Juni für 2,69 Euro anstatt 5,49 Euro.

Und wenn es mit der Radtour nicht an einem technischen Defekt mangelt, sondern daran, dass ihr ortsunkundig seid und euch verfahren habt: Der Sebastian hat für euch 5 iPhone-Apps getestet, die euch bei der Navigation helfen sollen.

Leserwertung:
Wird geladen... Die Leserwertung für ADAC Fahrradhelfer: Zweiradtipps vom Vierradexperten von 2/5 basiert auf 5 Bewertungen.