Android 4.3: Unter der Haube hat sich viel getan

Kamal Nicholas

Ende Juli 2013 wurde Android 4.3 – auch bekannt als Jelly Bean – offiziell von Google zusammen mit der zweiten Generation des Nexus 7 vorgestellt. Hier erfahrt ihr, was das neue Update alles so zu bieten hat.

Wer Android kennt weiß, dass immer wieder neue Versionen und Updates anstehen, die nicht nur Sicherheitslücken schließen, sondern natürlich auch jede Menge neuer Funktionen liefern. So ist es dann natürlich auch mit Android 4.3, das auch als Jelly Bean bekannt ist.

Android 4.3/Jelly Bean: Die Neuheiten

Eingeschränkte Profile

Auf Tablets mit Android 4.3 können ab sofort nicht nur mehrere Nutzer gleichzeitig eingerichtet werden, sondern es kann auch festgelegt werden, auf welche Apps und Funktionen diese zugreifen können. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, die In-App-Käufe in einem Profil für Kinder zu deaktivieren, um so unerfreulichen (und teuren) Überraschungen vorzubeugen.

restricted-profiles

 

Autovervollständigung und verbesserte Tastatur

Die neue Telefon-App unterstützt nun Autovervollständigung während des Eintippens von Nummern, des Weiteren glänzt die Anwendung mit einer verbesserten Tipperkennung und das System sollte auf Eingaben von externen Controllern mit weniger Verzögerung reagieren.

Sicherheit

Auch in Bezug auf die Sicherheit hat sich mit dem Update auf Android 4.3 einiges getan. Zum einen wurden zahlreiche Sicherheitslücken geschlossen, SE Linux wurde integriert und vieles, vieles mehr.

Ortsdienste

Wie bereits bekannt, können Apps unter Android 4.3 zur Ortsbestimmung WLAN verwenden, um nicht auf GPS zurückgreifen zu müssen, selbst wenn WLAN vom Nutzer deaktiviert wurde. Dieses Feature kann aber auch manuell deaktiviert werden.

Bluetooth Low Energy

Energie und damit Akku sparen wollen wir alle, damit das Telefon zumindest ein wenig länger durchhält. Auch hier bringt Google eine Neuerung und liefert mit Android 4.3 nun die Unterstützung für Bluetooth Smart Geräte, die besonders energiesparend mit der Bluetooth-Verbindung umgehen. Anwendungsbeispiele sind Herzfrequenzmesser, Schrittmesser oder Thermometer.

Virtual Sourround Sound

In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut wurde eine Technologie entwickelt, mit der auf der zweiten Generation des Nexus 7 und anderen Nexus-Geräten Medieninhalte aus dem Play Store in virtuellem Sourround Sound genossen werden können. Das nachfolgende Video entfaltet seine Wirkung nur auf einem unterstützten Gerät.

Nexus 7 featuring Virtual Surround Sound from Fraunhofer.

OpenGL ES 3.0

Android 4.3/Jelly Bean unterstützt nun auch OpenGL ES 3.0 und soll Renderings in solcher Qualität auf mobile Geräte bringen:

New graphics on Android 4.3 OpenGL ES 3.0.

Verbesserte und erweiterte Entwickleroptionen

Auch die Entwickleroptionen wurden einer Verbesserungen unterzogen und um viele Einträge erweitert. Außerdem gibt es neue Tools, um Ereignisse zu protokollieren und zu analysieren.

Weitere Veränderungen in Android 4.3/Jelly Bean

Natürlich hat sich mit Jelly Bean noch jede Menge mehr getan, viele dieser Sachen sind für den Nutzer aber eher kaum zu spüren und laufen im Hintergrund.

  • Deaktivierte Apps werden nun in einem separaten Tab der Appverwaltung angezeigt.
  • Die Ersteinrichtung von Android wurde vereinfacht.
  • Der Benutzerwechsel auf Tablets läuft schneller ab.
  • Daydreams können nun auch albenbasiert genutzt werden.
  • Einige neue Sprachen wurden hinzugefügt und die RTL (Right-To-Left)-Unterstützung wurde verbessert
  • DRM-Verbesserungen erlauben das verschlüsselte Streamen von 1080p-Inhalten auf mobile Geräte

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Alle Artikel zu Android 4.3

  • Android WebView: Das steckt dahinter

    Android WebView: Das steckt dahinter

    Anfang des Jahres 2015 wurde eine kritische Sicherheitslücke im damaligen System (Android 4.3 Jelly Bean) gefunden, die im Zusammenhang mit WebView stand. Ob Google das Problem inzwischen lösen konnte und was Android WebView überhaupt ist, erklären wir hier. 
    Robert Schanze 6
  • Smartwatch selber bauen: Do-it-yourself für wenig Geld!

    Smartwatch selber bauen: Do-it-yourself für wenig Geld!

    Die auf dem Markt erhältlichen Smartwatches haben alle einen stolzen Preis und sind noch relativ klobig. Ein bisschen Leben in die Sache bringt eine Bauanleitung, mit der ihr eure Uhr selbst bauen könnt. Die Basis für die Uhr bietet das „Arduino-System“.
    Martin Malischek 8
  • Android-Verteilung im Januar: Jelly Bean & KitKat mit leichtem Wachstum

    Android-Verteilung im Januar: Jelly Bean & KitKat mit leichtem Wachstum

    Google hat die aktuelle Android-Verteilung für diesen Januar veröffentlicht. Unter die Lupe genommen wurden alle Android-Versionen, die noch mit dem Play Store kompatibel sind. Die Versionen Jelly Bean 4.3 und auch KitKat 4.4 konnten ein kleines Wachstum verzeichnen, die Android-Version 2.2 hält sich immer noch bei etwas über 20%.
    Martin Malischek 3
  • HP stellt starkes Business-Tablet Slate 21 Pro mit Android vor

    HP stellt starkes Business-Tablet Slate 21 Pro mit Android vor

    Hewlett Packard macht die Ankündigung, sich stärker im Smartphone- und Tablet-Markt positionieren zu wollen, wahr. Das Update des HP Slate 21, das den Beinamen „Pro“ bekommen hat, kommt mit einem Full HD-Display und lässt sich zum Desktop-PC switchen.
    Martin Malischek 4
  • Samsung: Android 4.3 für das Galaxy S3, Galaxy Note Pro Specs, Tizen-Smartphone & mehr (Roundup)

    Samsung: Android 4.3 für das Galaxy S3, Galaxy Note Pro Specs, Tizen-Smartphone & mehr (Roundup)

    Es hat sich wieder viel getan im Reich der Mitte. Damit ihr während der Feier- und  Brückentage in Sachen Samsung und Technik auf dem Laufenden seid, hier eine Zusammenfassung: Unter anderem hält Samsung das Betriebssystem Android 4.3 für das Galaxy S3 bereit, die Spezifikationen für das Note Pro und des ersten Tizen-Smartphones wurden geleakt und Samsung präsentiert den Werdegang der Displays seiner Geräte in...
    Martin Malischek 15
  • Google: Rechteverwaltung App Ops war nie für den Endnutzer gedacht

    Google: Rechteverwaltung App Ops war nie für den Endnutzer gedacht

    Mit Android 4.3 hielt ein verstecktes Feature Einzug in Android: App Ops. Damit ließen sich die Rechte einzelner Apps bequem an- und ausschalten. Mit Android 4.4 wurde das Feature von Google noch etwas besser versteckt, bevor es jetzt in Android 4.4.2 überhaupt nicht mehr zu finden ist.
    Steffen Pochanke 7
  • Permission Manager: App Ops in KitKat noch vorhanden – mit mehr Einstellungen

    Permission Manager: App Ops in KitKat noch vorhanden – mit mehr Einstellungen

    Mit der Veröffentlichung von Android 4.4 KitKat erhofften wir uns, dass auch der Permission Manager, beziehungsweise die App Ops – ein Tool, mit dem Nutzer Berechtigungen einzelner installierter Apps einstellen können – fester Bestandteil des OS wird. Doch weit gefehlt: Google versteckte dieses praktische Verwaltungstool noch tiefer im System – eine Zeitlang wurde gar davon ausgegangen, dass Google es komplett entfernt...
    Andreas Floemer 10
  • Samsung Galaxy S3 Update auf Android 4.3 wird offiziell ausgesetzt

    Samsung Galaxy S3 Update auf Android 4.3 wird offiziell ausgesetzt

    Ende letzter Woche hatten wir ja bereits darüber berichtet, dass das Update auf Android 4.3 für das Samsung Galaxy S3 offenbar zurück gezogen wurde. Grund dafür sollen Schwierigkeiten mit der neuen Software gewesen sein. Nun bestätigt Samsung offiziell, dass das Update Probleme gemacht hat.
    Kamal Nicholas
* Werbung