Ein skurriles Video aus der unerschöpflichen Weil-es-geht-Schatulle. Die heute Morgen geleakte Version des Google Kalender läuft bekanntermaßen auf allen Geräten mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich oder höher. Weil das T-Mobile G1 beziehungsweise HTC Dream per Custom ROM auf ICS aufgerüstet werden kann, läuft die App also auch auf dem allerersten kommerziellen Android-Gerät überhaupt. Hier ist der Videobeweis.

 

android ice cream sandwich

Facts 

Flüssig mag etwas anderes sein, aber die Tatsache, dass der im Material Design gestaltete und runderneuerte Google Kalender überhaupt nutzbar auf dem G1 läuft, ist schon bemerkenswert. Schließlich hat das Gerät von 2008 ein 3,2 Zoll-Display mit der Auflösung von 480x320, einen Qualcomm Single Core-Prozessor mit 528 MHz und 192 MB RAM. Der interne Speicher von nur 256 MB muss für solche Zwecke per Apps2SD auf eine externe Speicherkarte erweitert werden und natürlich kommt Android 4.0 Ice Cream Sandwich nur per Custom ROM – hier CyanogenMod 9 – auf das Gerät. Aber für ein Proof-of-Concept reicht es und dieses Experiment ist immerhin etwas sinnvoller als Windows 95 auf einer Samsung Gear Live.

Jetzt muss eigentlich nur noch eine lauffähige Version von Android 5.0 Lollipop auf dem G1 landen und unser Vertrauen in die Dev-Community ist langfristig gesichert. Kommt schon, liebe Bastler, irgendwie muss das doch zu schaffen sein.

Quelle: Little Green Dude @ G+ [via reddit]

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Frank Ritter
Frank Ritter, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?