Ice Cream Sandwich: Jetzt kompatibel mit CPUs von Intel und AMD

Frank Ritter 3

Google hatte vor einigen Monaten angekündigt, zusammen mit Intel einen Android-Port für x86-CPUs zu entwickeln. Einstweilen ist das von Google unabhängige Open Source-Projekt android-x86 schon weiter. Justament wurde eine x86-kompatible Version von Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“ herausgegeben, die kompatibel ist mit Intel-Hardware und sogar spezielle Optimierungen für AMD-Hardware mitbringt.

Ice Cream Sandwich: Jetzt kompatibel mit CPUs von Intel und AMD

Das Open Source-Projekt Android-x86 existiert nun schon seit einiger Zeit im Schatten des AOSP-Zweigs (offizieller Open Source-Code von Android), dort hat man nun aber einen wichtigen Meilenstein der Android-Versionshistorie vorweggenommen: Eine x86-kompatible Iteration von Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“. Diese wurde schon erfolgreich auf folgenden Plattformen getestet:

  • ASUS Eee PCs/Laptops
  • Viewsonic Viewpad 10
  • Dell Inspiron Mini Duo
  • Samsung Q1U
  • Viliv S5
  • Lenovo ThinkPad x61 Tablet

Module wie Kamera, Sound, Ethernet funktionieren noch nicht oder nur eingeschränkt. Auf Intel-Chipsets greift auch die Hardware-Beschleunigung noch nicht, die Entwickler haben sich mit Unterstützung von AMD zunächst auf AMD Fusion-APUs (Kombinationen aus GPU und CPU) konzentriert, dort funktioniert die Hardwarebeschleunigung.

Den Quellcode können sich interessierte Entwickler unter android-x86.org herunterladen. Fertig kompilierte Live-Images für verschiedene Systeme sind dort ebenfalls zum Download verfügbar.

Auch wenn diese Nachricht zunächst einmal recht klein erscheinen mag, wird die allgemeine Verfügbarkeit einer aktuellen Android-Version für x86-Plattformen industrieweit Auswirkungen haben. Welcher Art, ist zwar noch nicht ganz klar - dass die von Google und Intel forcierte Entwicklung eine deutliche Kampfansage an Apple und Microsoft ist, dürfte jedoch auf der Hand liegen. Ferner dürfte ein offizielles x86-Android mitsamt dem ebenfalls geplanten „echten“ Chrome-Browser für Android das endgültige Ende von Chrome OS bedeuten.

Standard-PCs sowie die meisten Macs und Linux-PCs laufen mit x86-Prozessoren, Smartphones und Tablets dagegen mit ARM-CPUs. Die Grenzen zwischen diesen beiden inkompatiblen Welten einzureißen ist ein aufwändiger Prozess, der aber für Hardware- und Softwarehersteller große Chancen birgt. Entsprechend hat Microsoft angekündigt, Windows 8 ARM-kompatibel zu machen, Google will Android mit Hilfe von Intel auch auf x86-Hardware zum Laufen bringen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung