Android L: Screenshot offenbart neue Icons, bestätigt LMP als Abkürzung und mehr

Tuan Le 15

Wieder einmal gibt es neue Details zu Android L, diesmal in Form eines Berichts im Chromium-Bugtracker: Dort tauchte das Bild eines Nexus 5 auf, auf dem eine Android L-Version mit der bislang unbekannten Buildnummer LRW66E vom 4. September lief. Neben Veränderungen in der Systemoberfläche, die die Statusleiste sowie die Toggle-Icons betreffen, wird des Weiteren abermals das Kürzel LMP für die kommende OS-Version bestätigt.

Android L: Screenshot offenbart neue Icons, bestätigt LMP als Abkürzung und mehr

Während manch einer noch mit Argusaugen die Vorgänge auf dem Google Campus verfolgt, um einen Hinweis auf den finalen Namen der kommenden Android L-Version zu erhalten, gibt es hierzu im Chromium Bugtracker schon weitere, handfestere Details: Dort tauchte kürzlich ein Bugreport auf einem Google Nexus 5 auf, welches offenbar unter einem internen Build von Android L vom 4. September läuft. Ermitteln lässt sich dies durch die Berechnung anhand der Buildnummer LRW66E mithilfe eines entsprechenden Tools.

Die vom Nutzer beklagten Bluetooth-Probleme weisen auf die bereits bekannte Funktionalität hin, mit der man ein Chromebook entsperren kann, sobald sich ein Android L-Smartphone in der Nähe befindet, das mit dem gleichen Google-Account eingerichtet ist. Interessanter ist, dass abermals das Kürzel LMP für die Namensbezeichnung verwendet wird. Dies lässt vermuten, dass Android L wie schon zuvor vermutet tatsächlich als Android Lime Meringue Pie erscheinen wird. Ebenso kommen auf dem Gerät die Google Play Dienste in der neuen Major-Version 6 zum Einsatz - der Release eines Updates für die Dienste zusammen mit Android L erscheint durchaus naheliegend, dürfte dann aber auch auf Geräten mit älteren Android-Versionen Einzug haltren.

Nexus-5-android-L-Dienste

Darüber hinaus gibt es einige Veränderungen in der Systemoberfläche zu erkennen: Das WLAN- und Netzwerk-Icon entsprechen nun jeweils den Material Design-Richtlinien und zeigt die einzelnen Balken nicht mehr getrennt an. Die Warnung zur Sichtbarkeit des Gerätes befindet sich nun weiter unten, ebenso sind die Einstellungs-Icons nun farbig gehalten und die gefundenen Geräte um entsprechende Icons erweitert worden, die eine schnelle Unterscheidung zwischen Smartphones und PCs unterscheidet - dies ist zwar kein neues Feature, war aber in der Android L-Preview aus unbekannten Gründen noch nicht implementiert.

Nexus-5-android-l-unterschiede-neuheiten

In der Statusbar zu sehen ist außerdem ein neues Gmail-Icon, welches offenbar den Eingang mehrerer E-Mails symbolisiert. An die in der CyanogenMod implementierte Lösung mit der Anzeige der exakten Anzahl reicht dies aus praktischer Hinsicht zwar noch nicht heran, aber es ist zumindest eine sinnvolle Ergänzung.

Android-L-Designrichtlinien-Toggles

Etwas seltsam erscheint hingegen, dass mit dem auf dem Screenshot gezeigten Schalter die bisherigen Android L-Designrichtlinien nicht mehr eingehalten werden. Möglicherweise hat sich Google hier auch schlicht umentschieden und wird die Richtlinien nach Veröffentlichung von Android L noch anpassen. Anstatt des sehr minimalistischen Designs der Preview, nur bestehend aus einer Linie und einem Kreis, kommt ein etwas traditionelleres Design zum Einsatz, welches auch eher an einen echten Schalter erinnert.

Bislang ist noch nicht genau bekannt, wann Android L endlich ausgerollt wird. Wie Google jedoch schon zuvor verlauten ließ, wird es bis zum finalen Release keine weiteren Updates bis auf Bugfixes für die Preview geben, sodass sich die Nutzer weiterhin in Geduld üben müssen.

Was sagt ihr zu den gezeigten Neuerungen unter Android L? Eure Meinung wie immer unten in die Kommentare.

Quelle: Android Police

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung