Meteorit MMB-442.HTDV - Hands-On der Pearl Android-TV-Box

Andre Reinhardt 6

Mein Fernseher hat Android! Zumindest dank der Meteroit MMB-422.HDTV Multimedia und Internet-TV-Box. Dieses Gerät kann man für 99,90 Euro bei der Firma Pearl erwerben. Nächste Woche folgt ein ausführliches Review. Heute schildere ich euch meine Ersteindrücke. Die Ausstattung des Gerätes ist für diesen Preis gar nicht mal so schlecht.

Meteorit MMB-442.HTDV - Hands-On der Pearl Android-TV-Box

Folgende technische Daten hat die Box zu bieten:

  • 1 GHz Single-Core-Prozessor
  • 4 GB interner Speicher (davon 3 GB frei für Apps)
  • 256 MB RAM
  • Android 2.2
  • Unterstützung für FullHD-Auflösung
  • 3 USB 2.0 Anschlüsse für Speichersticks, Tastatur, Maus und WLAN-Sticks
  • 1 LAN-Anschluss
  • 1 HDMI-Anschluss
  • 1 A/V-Out Cinch für analoge Wiedergabe
  • 1 SDHC-fähiger Speicherkartenslot

Viele von euch mögen sicher nun schon entgeistert abwinken, aufgrund des niedrigen RAMs. Doch ich kann Entwarnung geben. Selbst HD-Videos spielt das Gerät absolut flüssig ab und das in einer sehr guten Bild- und Soundqualität. Auch die Format-Unterstützung hat mich sehr begeistert. Ausnahmslos jedes Video aus meiner Sammlung, welches ich der Box zum futtern gab, spielte sie anstandslos ab. Dabei ist vor allem die mitgelieferte Fernbedienung ein großer Pluspunkt.

Man kann komfortabel seine Audio, Video und Foto-Dateien vom Sofa aus begutachten und steuern. Der Video-Player wurde auch ordentlich aufgestockt und bietet viele nützliche Zusatzfunktion. Die Galerie blieb unverändert, lädt die Bilder jedoch sehr schnell. Der Audio-Player blieb ebenfalls unangetastet, spielt die Musik aber sehr klar und qualitativ ab. Die Android-Oberfläche wurde teils sehr gut an die Wohnzimmer-Steuerung angepasst.

In manchen Bereichen ist jedoch noch Optimierungsbedarf. Meinen USB-Stick und eine SDHC-Speicherkarte konnte die Box ohne Probleme lesen – meine externe 320 GB Festplatte jedoch nicht. Diese hat aber keinen extra Strom-Anschluss und zieht ihre Energie nur von den USB-Anschlüssen. Im Internet surfen kann man mit der Box natürlich auch. Hier gab es dann bei YouTube die ersten Abstürze, was aufgrund des geringen RAMs gewesen sein könnte.

Die Verarbeitung von Box und Fernbedienung ist sehr gut. Mein Eindruck bisher – als Video, Foto und Musik-Player lohnt sich die Anschaffung. Als Android-Gerät wohl eher nicht, der eigene App-Store bietet auch nur 6000 Anwendungen bisher an. Anders als bei Google TV kann man bei der Meteorit-Box nicht gleichzeitig das Fernsehprogramm im Blick behalten.

 

Welchen Namen wird Google für Android 10.0 "Q" wählen?

Google steht vor einer schwierigen Aufgabe mit der nächsten Namensgebung von Android-Version 10.0 "Q". Nicht viele Süßigkeiten und Gebäcke fangen mit dem Buchstaben an. Wird Google sein Schema beibehalten? Was glaubt ihr, wie Android Q heißen wird? Lasst es uns wissen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* Werbung