App-Berechtigungen einschränken: So geht's mit Android und iPhone/iPad

Martin Maciej

Installiert man eine App auf dem Smartphone, werden in der Regel einige Berechtigungen benötigt, damit die Anwendung richtig funktionieren kann. Eine Foto-App braucht konsequenterweise den Zugriff auf die Kamera, ein Musik-Player benötigt Zugriffsrechte auf den Gerätespeicher, um Musikdateien wiedergeben zu können. Manchmal verlangen Apps jedoch mehr, als benötigt. Ihr könnt daher auch nach der Installation einer App-Berechtigungen einschränken. Dies funktioniert sowohl bei Android als auch mit iOS-Geräten.

Bei dem Entzug der Zugriffsrechte sollte man allerdings im Hinterkopf behalten, dass einige Funktionen eingeschränkt werden könnten. Dennoch sollte man z. B. Hand anlegen, wenn eine reine Taschenlampen-App Zugriff auf den eigenen Standort verlangt. Wer nicht komplett auf die Anwendung verzichten kann, kann einzelne Rechte unter Android und iPhone entziehen.

Play Store App Berechtigungen.

Android M: App-Berechtigungen einschränken

Mit Android 6.0 Marshmallow gibt es endlich eine System-seitige Möglichkeit, App-Berechtigungen zu kontrollieren. So könnt ihr z. B. vermeiden, dass WhatsApp Zugriff auf euer Mikrofon bekommt oder Pokémon GO jegliche Google-Daten weiterleitet. So funktioniert es:

  1. Steuert in den Einstellungen den Abschnitt „Apps“ auf.
  2. Sucht dort die App auf, für die ihr die App-Berechtigungen einrichten wollt.
  3. Hier findet ihr den Button „Berechtigungen“.
  4. Wählt die Option aus. Im neuen Fenster wird nun einzeln aufgelistet, auf welche Informationen die App auf dem Android-Gerät zugreifen darf.
  5. Schiebt den Regler einfach nach links, um einzelne Rechte einzuschränken.

app-berechtigungen-entziehen
app-berechtigungen-entziehen-2

Einige Smartphone-Hersteller bieten auch bei Versionen vor Android 6.0 Marshmallow die Möglichkeit, App-Berechtigungen gezielt zu entziehen. Hierfür findet sich ein entsprechender Berechtigungs-Manager unter den vorinstallierten Apps.

Bilderstrecke starten
18 Bilder
Android-Versionen: Das Google-Betriebssystem.

App-Berechtigungen einschränken vor Android 6.0

Wer eine ältere Android-Version auf dem Gerät hat, muss einen kleinen Umweg gehen, um bestimmte App-Berechtigungen auszuschalten. Hier hilft die kostenlose App SRT Appguard. Mit der Anwendung kann man auch auf einem rootfreien Smartphone das Verhalten bestimmter Apps überwachen und gegebenenfalls einen Zugriff auf wichtige Informationen verhindert. Um bereits installierte Apps zu untersuchen, wählt man die Option „Neue App überwachen“. Funktioniert eine Anwendung nach dem Rechteentzug nicht mehr, wie gewünscht, kann man auch die „Original-App“ wiederherstellen.

Um sicherzustellen, dass Daten nicht in falsche Hände geraten, sollte man Apps nur aus bekannten Quellen installieren. Zudem wird bereits beim Installationsvorgang angezeigt, welche Rechte der App gewährt werden. Hier sollte man einen genauen Blick auf die Genehmigungen richten und nicht jede Anwendung blind installieren. Auch im Google Play Store finden sich teilweise schwarze App-Schafe.

App-Berechtigungen einschränken bei iPhone und iPad

Auch am iPhone und iPad kann man App-Berechtigungen für einzelne installierte Apps überwachen und einschränken. Geht dabei wie folgt vor:

  1. Steuert den Abschnitt „Einstellungen“ an.
  2. Hier findet sich das Menü „Datenschutz“.
  3. Hier können alle Dienste eingesehen werden, auf die Apps zugreifen können. So finden sihc hier z. B. die Einträge „Mikrofon“, „Kamera“, „Aktivitätsdaten“ oder „Ortungsdienste“. Möchte man Informationen darüber, welche App gezielt Zugriff auf die Services haben, tippt man einen gewünschten Dienst an.
    iphone-berechtigungen
  4. Im neuen Fenster werden nun alle Apps angezeigt, die z. B. Zugriff auf die Kontakte oder den Kalender auf dem iPhone haben.
  5. Über den Regler könnt ihr am iPhone Rechte für einzelne Apps entziehen.
  6. Beachtet auch am iPhone und iPad, dass das Verweigern des Zugriffs auf bestimmte Dienste dazu führen kann, dass bestimmte Anwendungen nicht mehr richtig funktionieren. Wird WhatsApp etwa die Zugriffsberechtigung auf das Mikrofon entzogen, können keine Sprachnachrichten mehr verschickt werden.

An anderer Stelle erfahrt ihr auch, wie man unter iOS den Zugriff auf bestimmte Apps beschränken kann.

Bildquelle: kirill_makarov

Welchen Namen wird Google für Android 10.0 "Q" wählen?

Google steht vor einer schwierigen Aufgabe mit der nächsten Namensgebung von Android-Version 10.0 "Q". Nicht viele Süßigkeiten und Gebäcke fangen mit dem Buchstaben an. Wird Google sein Schema beibehalten? Was glaubt ihr, wie Android Q heißen wird? Lasst es uns wissen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* Werbung