Handy formatieren: So geht’s beim Android-Smartphone

Martin Maciej 1

Möchte man einen Desktop-PC oder Laptop zurücksetzen, formatiert man einfach die Festplatte, um so ein werkfrisches System zu erhalten. Das Formatieren eines Handys ist nicht ganz so einfach, immerhin würde man auf diesem Weg das Betriebssystem des Handys löschen. Aber auch dem Smartphone kann man zu einer Wiedergeburt des Systems verhelfen. Wir zeigen, welche Schritte bei einem Android-Gerät nötig sind.

Bevor man das Handy formatieren kann, um dem System eine Grundreinigung zu verpassen, sollte man seine Daten sichern. Ein Großteil der Daten kann einfach online in einer Cloud gesichert werden, viele persönliche Informationen wie Kontaktlisten lassen sich bei Android-Geräten zudem einfach mit dem Google-Konto synchronisieren. Über die Einstellungen kann man im Abschnitt „Konten & Synchronisierung“ sicherstellen, dass die Daten auf dem Handy mit den Informationen des Google-Kontos übereinstimmen.

Android-Kontakte sichern.

Handy formatieren: Daten sichern nicht vergessen

Auch 2016 wird noch die eine oder andere SMS geschrieben. Sowohl SMS als auch MMS werden nicht über das Google-Konto gesichert. Um seine SMS-Sammlung vor dem Resetten des Android-Geräts zu sichern, kann man auf SMS Backup+ zurückgreifen. Neben SMS und MMS kann die App auch Anrufprotokolle und WhatsApp-Chats per GMail sichern.

Um wirklich alle Daten zu sichern, lest zunächst hier weiter: Daten von Handy zu Handy übertragen.

Bilderstrecke starten
18 Bilder
Android-Versionen: Das Google-Betriebssystem.

Handy formatieren und auf Werkseinstellungen zurücksetzen

Um das Smartphone zu formatieren, also alle Daten zu löschen, kann man auf die Funktion „Auf Werkseinstellungen zurücksetzen“ zurückgreifen. Anders als beim Formatieren eines Computers werden zwar alle persönlichen Daten, Dateien und Einstellungen vom Handy gelöscht, das mobile Betriebssystem selbst bleibt jedoch erhalten, so dass man unmittelbar nach dem Zurücksetzen wieder ohne größere Einrichtung auf das Handy zugreifen kann.

  1. Steuert hierfür die Einstellungen-App des Geräts an.
  2. Hier müsste sich die Option „Zurücksetzen“ bzw. „Sichern und zurücksetzen“ finden.
    Je nach Handy-Modell kann sich die Funktion auch unter dem Abschnitt „Konten“, „Sicherheit“ oder „Speicher“ verstecken.

SD-Karte im Smartphone am Rechner formatieren

Wird der Haken bei „interne SD-Karte formatieren“ gesetzt, wird auch die SD-Karte formatiert. Gründlicher läuft der Formatierungsvorgang des externen Speichermediums allerdings am PC. Vor dem Formatieren der SD-Karte sollte natürlich ebenfalls sichergestellt werden, dass noch benötigte Daten an anderer Stelle abgelegt werden.

  1. Verbindet das Smartphone hierzu mit dem Computer.
  2. Der Computer erkennt die SD-Karte als Laufwerk.
  3. Mit einem Rechtsklick auf den Laufwerkeintrag kann ein Kontextmenü geöffnet werden. Hierüber kann die Formatierung gestartet werden.

Nach dem Formatieren: Backup aufspielen

Sind einmal alle Daten gelöscht, könnt ihr das Smartphone z. B. verkaufen oder aber wieder mit euren Daten bestücken. Lest an anderer Stelle, wie man das Android-Gerät einrichten kann. Die auf dem Google-Konto abgelegten Daten werden automatisch beim Einrichten nach einer erneuten Anmeldung wiedereingerichtet. Nähere Informationen findet ihr hier:

Wenn das Handy den Prozess des Zurücksetzens abgeschlossen hat, kann es - wie ein Neugerät - gestartet und eingerichtet werden. Hier gibt es alle Infos zum Einrichten von Android. Die auf dem Google-Konto gespeicherten Daten werden automatisch beim Einrichten aufgespielt. Wir haben auch zusammengestellt, wie man sich mit dem Google-Konto unter Android anmelden kann. SMS und Anrufprotokolle können schließlich über SMS Backup+ wieder auf das Gerät geladen werden.

Das Handy zu formatieren, ist etwas aufwändiger als die Formatierung eines Computers. Wer auf SMS und MMS-Wiederherstellung verzichten kann, kann mit dem Tool  “Auf Werkseinstellungen zurücksetzen“ aber recht unkompliziert Ordnung schaffen. Die Funktion bietet sich vor allem dann an, wenn man das Handy verkaufen will.

Welchen Namen wird Google für Android 10.0 "Q" wählen?

Google steht vor einer schwierigen Aufgabe mit der nächsten Namensgebung von Android-Version 10.0 "Q". Nicht viele Süßigkeiten und Gebäcke fangen mit dem Buchstaben an. Wird Google sein Schema beibehalten? Was glaubt ihr, wie Android Q heißen wird? Lasst es uns wissen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Root entfernen: Anleitung für alle Android-Geräte

    Root entfernen: Anleitung für alle Android-Geräte

    Das Rooten eures Android-Phones oder -Tablets hat natürlich einige Vorteile, allerdings kann es auch einmal nötig sein, dass die Root-Rechte wieder runter müssen. Wollt ihr beispielsweise euer Gerät wieder verkaufen, solltet ihr den Root vorher entfernen.
    Robert Schanze 30
  • Sony Xperia 1: Top-Handy in besserer Version vorgestellt – mit einem Haken

    Sony Xperia 1: Top-Handy in besserer Version vorgestellt – mit einem Haken

    Das Sony Xperia 1 kommt in einer neuen und verbesserten Version auf den Markt. Um die Unterschiede zu finden, muss man dann aber doch recht genau hinschauen. Ob das die Sony Xperia 1 Professional Edition auch hierzulande angeboten werden wird, ist noch nicht geklärt. Teuer wird es aber in jedem Fall.
    Simon Stich 3
* Werbung