Android 9.0: Diese Google-Smartphones erhalten das Update nicht

Simon Stich

Es sind keine guten Nachrichten für Besitzer von älteren Google-Smartphones. Der Konzern wird die nächste Version von Android nicht für alle Geräte zur Verfügung stellen, wie jetzt bestätigt wurde. Welche Smartphones sind betroffen?

Android 9.0: Diese Google-Smartphones erhalten das Update nicht

Google beendet Support für Nexus-Reihe

Gestern hat Google die erste Preview-Version von Android 9.0 für Entwickler vorgestellt. Mit jeder neuen Android-Version stellen sich Nutzer die Frage, ob ihr Gerät das Update bekommen wird. Die aktuelle Version, Android 8.1, ist seit Dezember 2017 erhältlich – doch die meisten Smartphones haben die Aktualisierung immer noch nicht bekommen. Auch bei Android 9.0 wird sich der Update-Prozess wohl ähnlich hinziehen. Jetzt hat Google aber bereits klargestellt, welche der eigenen Geräte mit dem Update auf die nächste Version versehen werden.

Von Google weiterhin unterstützt werden die neueren Geräte Pixel 2 und Pixel 2 XL, sowie die erste Generation vom Oktober 2016, Pixel und Pixel XL. Keine Unterstützung gibt es für das Nexus 5X und das Nexus 6P, die Ende 2015 auf den Markt kamen. Auch das Google-Tablet Pixel C wird keine neue Android-Version mehr bekommen. Vom Ende des Supports ausgenommen sind die monatlichen Sicherheitspatches, die Google weiter bis mindestens November 2018 ausliefern will. Android 8.1 ist demnach die letzte Version für die Nexus-Reihe. Google selbst hat das Vorgehen mittlerweile bestätigt, es handelt sich also nicht um Gerüchte oder fehlerhafte Angaben auf der Android-Support-Seite.

Pixel 2 mit längerer Update-Garantie

Bei der Nexus-Reihe hatte Google noch einen zweijährigen Support für neue OS-Versionen angegeben und diesen auch eingehalten. Besitzer eines Pixel 2 oder Pixel 2 XL dürfen sich hingegen auf drei Jahre vollständige Unterstützung freuen. Neue Android-Versionen und Sicherheitspatches sind damit mindestens bis Oktober 2020 gesichert. Zur Erinnerung gibt es hier unseren Eindruck zum Pixel 2 XL.

Google Pixel 2 XL im Hands-On: Teuer, quetschbar, fotogen.

Mit der Erweiterung des Update-Zeitraums möchte Google wohl eine dringende Vorbild-Funktion in der Android-Welt einnehmen. Andere Hersteller bieten auch heute noch nur eine Unterstützung über zwei Jahre – wobei die „älteren“ Geräte oft erst ganz zum Schluss mit Software-Updates versorgt werden. Die Fragmentierung von Android stellt für Google ein Problem dar, da es die Hersteller selbst sind, die Updates an die Nutzer verteilen müssen. Mit dem Project Treble hat der Konzern aber wohl eine Lösung gefunden, welche die Update-Arbeit erleichtern und beschleunigen soll. Wenn Android 8.0 auf einem Smartphone vorinstalliert ist, muss es auch das Project Treble unterstützen. Beim Galaxy S8 von Samsung ist das aber zum Beispiel nicht der Fall, da Android 8.0 erst mit einem Update auf das Gerät kam.

Quelle: Ars Technica, Droid Life

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link