PC mit Handy steuern: Smartphone als Fernbedienung für den Computer (Android + iOS)

Johannes Kneussel 1

Smartphones sind echte Alleskönner. Sie ersetzen immer mehr Geräte, die man im Haushalt und in der Freizeit gerne nutzen möchte. Die Kamera war ein erster Schritt, genauso wie der MP3-Player. Aber klar: Smartphones können noch viel mehr. So kann man sie auch als Fernbedienung für den Samsung TV oder den PC nutzen. Mit der Android-App Unified Remote möchten wir hier eine sehr gute Möglichkeit vorstellen, wie man den PC vom Handy aus steuern kann.

Wie die Fernbedienung Unified Remote funktioniert, zeigt euch dieses Video:

Unified Remote - Promo.

Es gibt verschiedene Apps im Play Store, die alle dafür gedacht sind, den PC vom Handy aus fernzusteuern. Der Handheld kann also jetzt auch die Fernbedienung ersetzen – auch ohne IR-Blaster, den nicht jedes Android-Gerät mitbringt. In unseren Augen eine der besten oder vielleicht die beste App für die Fernsteuerung ist Unified Remote. Unified Remote ist für Android und iOS verfügbar.

Handy-Zubehör jetzt bei Amazon bestellen *

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Top 10: Die aktuell beliebtesten Android-Apps in Deutschland.

PC mit Handy steuern: Smartphone als Fernbedienung für den Computer

Die App Unified Remote gibt es sowohl als kostenlose Version und mit vollem Funktionsumfang als Bezahlversion im Play Store. Der Name ist dabei Programm: Die App versucht, so viele Fernbedienungen wie möglich in einer einzigen zu vereinen.

  • In der kostenlosen Variante kann man auf 18 Fernsteuerungen für YouTube, Mediaplayer und Co. zurückgreifen, in der Vollversion gibt es über 90.
  • Die App bietet Widgets, die man selbst erstellen und gestalten kann.
  • In der Benachrichtigungsleiste von Android lassen sich Schnell-Aktionen anzeigen.
  • Außerdem kann man Unified Remote auch mit Sprache steuern und NFC- und IR-Aktionen festlegen.
Unified Remote
Entwickler:
Preis: Kostenlos
Unified Remote Full
Entwickler: Unified Intents
Preis: 4,39 €

Installation

Zunächst einmal muss man sich die Software für Windows herunterladen. Klar, ohne Software als Server auf dem PC funktioniert das Ganze nicht. Auf der offiziellen Unified Remote-Seite könnt ihr euch die Software kostenlos ziehen.

  • Der Prozess der Installation ist selbsterklärend und dürfte für niemanden ein Problem darstellen.
  • Als nächstes installiert man die App auf seinem Handy.
  • Diese kann man im Play Store erhalten.

Fernbedienung einrichten: Windows

Als nächstes muss man den Server auf dem PC einrichten.

  • Im Normalfall benutzt die Unified Remote-Fernbedienung das wohnungseigene WLAN.
  • Man startet den Dienst, legt eventuell noch ein Passwort fest und das war es auch schon

Wer lieber Bluetooth benutzen möchte, kann auch dies tun. Unified Remote unterstützt auch  auch den IR-Sender von Smartphones. Da aber die meisten Desktop-PCs noch nicht über eine solche Schnittstelle verfügen und WLAN meist eine größere Reichweite hat als Bluetooth, beschränken wir uns hier auf die WLAN-Verbindung zwischen PC und Smartphone.

Hat man dies erledigt, so startet man die App auf dem Handy. Hier wird man als erstes gefragt, ob man schon die Software auf dem PC installiert hat. Dies bejahen wir natürlich. Danach sind wir fast startklar.

Einrichtung der Fernbedienungs-App auf dem Handy

Nachdem man den Server installiert hat, ist es Zeit, die Handy-App zu starten und mit dem Server zu verbinden, um den PC direkt vom Handy aus fernsteuern zu können.

  • Im Bereich Remotes könnt ihr Fernbedienungen hinzufügen, allerdings nur, wenn ihr auch mit einem Server verbunden seid.
  • Unter Servers kann man die Verbindung zum aktuellen PC überprüfen. Natürlich kann man auch mehrere Server erstellen und dann von einem zum anderen wechseln.
    android-fernsteuern
  • Ebenfalls interessant ist der Bereich Status, in dem man die Verbindung genauer überprüfen und mögliche Fehler identifizieren kann.
  • Die Einstellungen sind schließlich der Bereich, in dem man die Fernbedienung an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann.
    pc-fernsteuern
  • Außerdem kann man einstellen, dass die App im Hintergrund weiter laufen soll, damit sie nicht versehentlich von Android beendet wird.
  • Man kann das Handy auch gleich ganz wach halten, um nicht extra den Bildschirm einschalten zu müssen. Den Akku wird das aber sicherlich nicht freuen.

Die Fernbedienungen der App

Wie bereits erwähnt, bietet die Fernbedienungs-App Unified Remote wirklich eine riesige Anzahl an Fernbedienungen. Am praktischsten kam uns die Standard-Media-Fernbedienung vor, mit der man die meisten Mediaplayer problemlos bedienen kann. Es gibt aber für fast jedes Programm eine eigene Fernbedienung. Außerdem kann man den PC oder den Monitor auch vom Handy aus ausschalten. Nie wieder aufstehen! Aber auch der Browser und Windows lassen sich problemlos bedienen.

Widgets

Für viele dürften diese Fernbedienungen schon ausreichen. Die App Unified Remote bietet aber auch noch die Möglichkeit, sich Widgets auf den Homescreen zu legen:

Hierbei hat man vielfältige Auswahlmöglichkeiten, was die Befehle und das Aussehen betrifft. Farbe, Aktion und Icon lassen sich frei bestimmen.

Erstellen von URIs

Zusätzlich kann man sich von der App URIs erstellen lassen, die man dann in andere Programme (zum Beispiel Tasker oder NFC-Aufgabenlauncher) einbinden kann, um bestimmte Unified-Remote-Aktionen auszuführen. Diese Funktion erreicht man über das Symbol des vibrierenden Handys unter Remotes.

pc-handy-fernsteuern

Da die Möglichkeiten hier fast grenzenlos sind, möchte ich nicht weiter ins Detail gehen. Es sei nur so viel gesagt, dass man alle erdenklichen Befehle von Unified Remote ausführen lassen kann, wenn eine bestimmte Aktion ausgelöst wird (ich verweise wieder auf Tasker). Auch NFC-Tags lassen sich damit beschreiben.

Und was ist mit euch?

Jetzt seid ihr dran: Konntet ihr mit unserer Anleitung das Handy zur multifunktionalen Fernbedienung für den PC umbauen? Sind Fernbedienungen für den PC ein alter Hut? Habt ihr vielleicht eine App entdeckt, die euch noch besser gefällt?

Welchen Namen wird Google für Android 10.0 "Q" wählen?

Google steht vor einer schwierigen Aufgabe mit der nächsten Namensgebung von Android-Version 10.0 "Q". Nicht viele Süßigkeiten und Gebäcke fangen mit dem Buchstaben an. Wird Google sein Schema beibehalten? Was glaubt ihr, wie Android Q heißen wird? Lasst es uns wissen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Honor View 20 im Test: Viel Licht, etwas Schatten

    Honor View 20 im Test: Viel Licht, etwas Schatten

    Honor geht neue Wege: War Huaweis Tochtermarke bislang vor allem für seine günstigen Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones bekannt, schlägt das View 20 bereits in der Standardausführung mit 569 Euro zu Buche – und übertrifft den Vorgänger damit deutlich. Ob der Preisanstieg gerechtfertigt ist und wo die Stärken und Schwächen des Top-Handys liegen, klärt der Test zum Honor View 20. 
    Kaan Gürayer
  • Samsung Galaxy S10 in Bildern: Leichter Handschmeichler

    Samsung Galaxy S10 in Bildern: Leichter Handschmeichler

    Das Samsung Galaxy S10 unterscheidet sich optisch teilweise deutlich vom Galaxy S9 – und es fühlt sich auch anders an. Wir haben uns das Samsung Galaxy S10 im Detail angeschaut und gehen auf die besonderen Eigenschaften des Smartphones ein.
    Peter Hryciuk
  • Huawei P30 Pro: So schnell soll der Preis des Smartphones fallen

    Huawei P30 Pro: So schnell soll der Preis des Smartphones fallen

    Das Huawei P30 Pro wird zwar erst am 26. März 2019 vorgestellt, doch schon jetzt wird über einen Preisverfall des Smartphones spekuliert. Anhand der Daten der Vorgänger wird eine Voraussage gemacht, wie schnell der Preis des Smartphones fallen wird.
    Peter Hryciuk
* gesponsorter Link