Wer günstig (ins Ausland) telefonieren möchte, kommt nicht umhin nach günstigen Alternativen abseits des normalen Tarifs derzeitiger Anbieter zu suchen. Oftmals hört man in diesem Zusammenhang von Call-by-Call. Wie man Call-by-Call für Anrufe in die Schweiz, Österreich oder andere Länder nutzen kann und was hinter dem Begriff steckt, erklären wir euch nachfolgend.

Call-by-Call ist nicht mit dem Handy möglich, sondern kann nur per Festnetz genutzt werden. Für Smartphones mit modernen Betriebssystemen gibt es mit Callthrough oder Callback allerdings Alternativen zum günstigen Telefonieren.

Was hat es mit Call-by-Call auf sich?

Die wörtliche Übersetzung lässt schon vermuten, was mit dem Service gemeint ist. „Anruf für Anruf“ bedeutet, dass beim Nutzen von Call-by-Call nur das jeweilige Telefonat bezahlt wird. Wenn ihr Call-by-Call nutzen wollt, müsst ihr vor jedem Anruf eine spezielle Vorwahl eingeben. Dazu braucht ihr allerdings in jeden Fall einen Telefon-Anschluss der Telekom. Die Zifferncodes, die ihr eingeben müsst, sind in der Regel fünf- oder sechsstellig und beginnen in den meisten Fällen mit 010. Danach wählt ihr die Ortsvorwahl der Stadt in die ihr telefonieren wollt und dann die Telefonnummer des Menschen, den ihr anrufen wollt.

Hier findet ihr die Festnetz-Tarife der Telekom in der Übersicht

Wie viel müsst ihr für Call-by-Call-Anrufe bezahlen?

Die Preise der Call-by-Call-Anbieter variieren und richten sich vor allem nach dem Zielort des Anrufs und der Uhrzeit, in der ihr telefonieren wollt. Welche Sparvorwahl zu welcher Zeit am günstigsten ist, findet ihr bei bestimmten Tarifrechnern im Internet heraus. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass der Anbieter der zwischen 18-22 Uhr am günstigsten ist, nicht automatisch auch am Vormittag die günstigsten Tarife anbietet. Deswegen gilt: Immer direkt vor dem Anruf noch einmal im Netz vergleichen und dann sparen. Seit 2012 ist es für Call-by-Call-Anbieter übrigens Pflicht, eine Tarifansage zu integrieren und Nutzer des Services so vor versteckten Kosten zu schützen.

Call-by-Call nach Österreich oder in die Schweiz – worauf ihr bei Anrufen ins Ausland achten müsst

Gerade dadurch, dass in Deutschland mit dem Internetanschluss fast immer auch eine Festnetz-Flatrate einhergeht, sind die Call-by-Call-Vorwahlen gerade für Telefonate ins Ausland sinnvoll. Auch hier kommen wieder die zuvor erwähnten Tarifrechner ins Spiel. Gebt einfach die Region an, in die ihr gerne telefonieren wollt und wählt die günstigste Nummer aus. Der Anruf an sich funtkioniert dabei ähnlich wie im Inland. Wählt einfach die fünf- bis sechsstellige Call-by-Call-Vorwahl, danach die Landesvorwahl des Landes, dann die Ortsvorwahl und schließlich die Rufnummer. Am Beispiel Österreich sähe das folgendermaßen aus:

  • 010XX als die Call-by-Call-Vorwahl
  • 0043 ist die Landesvorwahl von Österreich
  • 662 ist die Ortsvorwahl von Salzburg
  • 123456 eine ausgedachte Rufnummer
  • Ihr wählt also: 010XX-0043-662-123456

Das sind auf dem ersten Blick eine Menge Ziffern – für eine schöne Ersparnis lohnt es sich aber.

Zum Thema: