So funktioniert die Sperrliste beim Samsung Galaxy S6, S7 und Co. (Android)

Martin Maciej 1

Wer ein Samsung-Smartphone oder ein anderes Android-Gerät besitzt, kann auf die Funktion „Sperrliste“ zugreifen. Was diese Option bringt und welche Einstellungen man vornehmen kann, erfahrt ihr hier.

Die Sperrliste bietet die Möglichkeit, bestimmte Telefonnummern aufzunehmen. Die entsprechenden Rufnummern werden automatisch geblockt. Auf diesem Weg kann man Stalkern und wiederkehrenden Werbeanrufern den Riegel vorschieben.

Fünf Dinge, die du noch nicht über Android wusstest.

Nummern zur Sperrliste hinzufügen

Die Blacklist ist ab Android KitKat verfügbar. Um die Sperrliste einzurichten, ruft man die Einstellungen des Geräts auf.

  1. Sucht hier nach den Anrufeinstellungen.
  2. Hier findet man die Option „Anruf ablehnen“.
  3. Aktiviert bei „Automatisch ablehnen“ die „Liste“, damit die Sperrliste für blockierte Anrufe herangezogen wird.
  4. Sucht nun den Bereich „Liste für automatische Abweisung“ an. Hier kann man die Blacklist bearbeiten.
  5. Fügt hier alle Rufnummern hinzu, die euch nicht mehr anrufen sollen. Die Anrufer werden nun automatisch an eure Mailbox weitergeleitet.

Bilderstrecke starten
18 Bilder
Android-Versionen: Das Google-Betriebssystem.

Sperrliste: Nummern löschen

Natürlich kann man Nummern auch einfach wieder von der Sperrliste löschen:

  1. Öffnet die Einstellungen, um die „Anrufeinstellungen“ zu finden.
  2. Oben findet sich der Eintrag „Anruf ablehnen“. Wählt diesen aus.
  3. Im nächsten Untermenü findet sich die „Liste für automatische Abweisung“. Hierhinter verbirgt sich die Sperrliste mitsamt allen blockierten Nummern am Samsung-Gerät.
  4. Soll eine Nummer wieder entsperrt werden, tippt zunächst rechts oben das Mülleimer-Icon an.
  5. Hakt nun die Nummern an, die ihr aus der Sperrliste löschen wollt.
  6. Bestätigt mit „Löschen“.
  7. Die Kontakte können euch nun wieder wie gewohnt anrufen.

Je nach Gerät und Android-Version kann sich der Weg zum Bearbeiten der Sperrliste unterscheiden. Die Optionen finden sich jedoch immer in den Einstellungen für „Anrufe“ oder über die „Telefon“-App. Dort solltet ihr also nach der Anrufer-Blacklist Ausschau halten.

Welchen Namen wird Google für Android 10.0 "Q" wählen?

Google steht vor einer schwierigen Aufgabe mit der nächsten Namensgebung von Android-Version 10.0 "Q". Nicht viele Süßigkeiten und Gebäcke fangen mit dem Buchstaben an. Wird Google sein Schema beibehalten? Was glaubt ihr, wie Android Q heißen wird? Lasst es uns wissen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • FaceApp: Party-Gag oder Daten-GAU? 10 Fragen und Antworten

    FaceApp: Party-Gag oder Daten-GAU? 10 Fragen und Antworten

    FaceApp ist die Smartphone-App der Stunde. Wer sich derzeit in den sozialen Netzen bewegt, kommt an den Selfies kaum vorbei, die auf geradezu magische Weise gealterte Personen zeigen. Aber was hat es damit auf sich und warum steht FaceApp gerade im Zentrum der Kritik? GIGA gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen.
    Frank Ritter 1
  • Ist das Xiaomi Mi 9 wasserdicht? Was ihr beachten solltet

    Ist das Xiaomi Mi 9 wasserdicht? Was ihr beachten solltet

    Viele Smartphones der Oberklasse setzen mittlerweile auf wasser- und staubgeschützte Gehäuse. Xiaomi hat sich diesem Trend lange verschlossen. GIGA klärt, ob das Xiaomi Mi 9 wasserdicht ist und was man bei der Verwendung beachten sollte.
    Robert Kägler
  • Zu schwach für 5G? Samsung Galaxy S10 geht in die Knie

    Zu schwach für 5G? Samsung Galaxy S10 geht in die Knie

    Ist das neue 5G-Netz einfach zu gut für aktuelle Handys mit entsprechendem Modul? Einer Journalistin in den USA ist aufgefallen, dass ihr Samsung Galaxy S10 5G bei schnellen Downloads überhitzt – und dann automatisch zu LTE wechselt. Samsung hat auf den Vorfall bereits reagiert.
    Simon Stich 1
* Werbung