App Store wird nächste Woche teurer (Update)

Florian Matthey 8

Die Wechselkurse sorgen wieder einmal dafür, dass Apple die Preise im App Store in der Eurozone erhöht. Die günstigsten nicht-kostenlosen Apps werden ab nächster Woche mehr als einen Euro kosten.

App Store wird nächste Woche teurer (Update)
Bildquelle: GIGA.

Apple hat Entwickler heute mit E-Mails informiert, dass die Preise in Dänemark, Mexiko und der Eurozone steigen werden. Das Unternehmen begründet die Änderung mit schwankenden Wechselkursen – der US-Dollar ist seit einiger Zeit recht stark. Apple werde die Preise in den nächsten sieben Tagen umstellen. Entwicklern stehe es aber natürlich frei, im Zuge der Umstellungen die Preise für die eigenen Apps zu ändern.

Allerdings müssen sich die Entwickler weiterhin an die von Apple vorgegebenen Preisstufen halten. Wir erinnern uns: Einst kosteten die günstigsten App-Store-Apps 79 Cent. 2012 wurden daraus 89 Cent. Und 2015 erfolgte die Erhöhung auf 99 Cent. Seitdem sind die Stufen 99 Cent, 1,99 Euro, 2,99 Euro, 3,99 Euro, 4,99 Euro, 6,99 Euro und so weiter.

app-store-preise-tabelle

Für Österreich, Bulgarien, Estland, Frankreich und die Slowakei nennt Apple als niedrigste Stufe jetzt 1,09 Euro, darauf folgen 2,29 Euro, 3,49 Euro, 4,49 Euro, 5,49 Euro, 6,99 Euro und so weiter. Je nach Stufe beträgt die Erhöhung also 0 bis 50 Cent. Eine entsprechende Tabelle für Deutschland macht bislang noch nicht die Runde; da die deutschen App-Store-Preise aber denen in den genannten Ländern entsprechen, ist davon auszugehen, dass die Erhöhung auch hier entsprechend ausfallen wird.

Die günstigsten App-Store-Preise liegen somit erstmals über der magischen 1-Euro-Grenze und somit auch nominell höher als die Preise in Amerika in US-Cent: Dort kosten die günstigsten Apps seit jeher 99 Cent. 1 Euro ist aktuell 1,09 US-Dollar wert; bei der letzten App-Store-Preiserhöhung Anfang 2015 lag der Wert noch bei 1,18 US-Dollar. Tipp: Diese Woche gibt es bei mehreren Händlern reduzierte iTunes-Karten, mit denen man vor- wie nach der Preiserhöhung ein paar Prozent sparen kann.

Update: Wie heise.de berichtet, gibt Apple Entwicklern die Möglichkeit, die Preise ihrer Apps für den europäischen Markt anzupassen. Das heißt: Handeln sie nicht, steigen die Preise tatsächlich von 0,99 auf 1,09 Euro. Wenn die Entwickler wollen, können sie aber den Preis auf 99 Cent „senken“ – ihn also beim Ursprungswert belassen. Außerdem werde es möglich sein, Apps für 49 Cent anzubieten.

Quelle: Mac Rumors, iPhoneaddict

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung