App Store: 50 Milliarden Dollar an Entwickler ausgezahlt – Juli war Rekordmonat

Florian Matthey

Apple hat im Juli 2016 die eigenen App-Store-Rekorde gebrochen: Noch nie war der Umsatz in einem Monat so hoch. Insgesamt hat das Unternehmen seit der Eröffnung des App Store 50 Milliarden US-Dollar an Entwickler ausgezahlt.

Apples CEO Tim Cook verkündet die Meilensteine in zwei Tweets: Zunächst bezüglich der Rekordwerte im Juli, die neben den Apple-eigenen Umsätzen natürlich auch das Geld betreffen, das das Unternehmen an Entwickler abgegeben hat. Bekanntlich behält Apple 30 Prozent der App-Store-Umsätze ein, 70 Prozent gehen an die jeweiligen Entwickler.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Kostenlose und reduzierte Apps für iPhone, iPad & Mac zum Wochenende

Da der App Store stetig wächst, ist es nicht so überraschend, dass das Unternehmen im Juli einen Rekordwert erreicht hat. Diesen dürfte es vielleicht im August schon wieder übertreffen. Wahrscheinlich dürfte der Sprung im Juli aber doch größer ausgefallen sein, als dies normalerweise der Fall ist – dank Pokémon GO. Dennoch ist der zweite Tweet des Apple-Chefs, in dem er auf die Summe der bisherigen Umsätze eingeht, wohl bemerkenswerter:

Seit dem Start des App Store im Jahr 2008 haben Entwickler laut Cook 50 Milliarden Dollar „verdient“ – so viel hat Apple ihnen also ausgezahlt. „Glückwünsche für euren Erfolg und diese inspirierte Kreativität“, so Cook weiter.

Dementsprechend dürfte der Gesamt-Umsatz des App Stores bei über 70 Milliarden Dollar liegen; Apples Anteil liegt also bei rund 20 Milliarden Dollar. Im dritten Geschäftsquartal 2016, das dem zweiten Kalenderquartal 2016 entspricht, konnte Apple ein Umsatz-Plus in Höhe von 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr für den App Store verzeichnen – die nächsten 50 Milliarden werden daher wohl deutlich weniger als acht Jahre auf sich warten lassen.

Pokémon GO: Profi-Tipps.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung