App Store: Hunderttausende Apps fallen „Aufräumaktion“ zum Opfer

Florian Matthey

Am Anfang rühmte sich Apple noch damit, wie viele Apps sich im App Store befinden. Mittlerweile sind es aber einfach zu viele geworden – so dass Apple „aufräumt“: Im vergangenen Jahr soll das Unternehmen mehrere hunderttausend Apps entfernt haben.

App Store: Hunderttausende Apps fallen „Aufräumaktion“ zum Opfer

TechCrunch will Genaueres über das Ausmaß der App-Store-„Säuberung“ erfahren haben. Die Zahl „mehrere hunderttausend“ sei keine Übertreibung; Apple habe tatsächlich eine hohe sechsstellige Zahl an Apps aus dem App Store entfernt. Die Tatsache, dass das vielen Benutzern zunächst nicht aufgefallen sein dürfte, spricht dafür, wie viel „Müll“ sich mittlerweile im App Store befand.

iPhone 7 Review.

Dazu gehören Apps, die seit Jahren kein Update mehr erhalten haben – also beispielsweise solche Apps, die immer noch nicht mit 64 Bit arbeiten und daher mit iOS 11 nicht mehr kompatibel sein werden. Auch gibt es Apps, die seit langer Zeit überhaupt niemand mehr heruntergeladen hat. Für Apple snd auch diese irrelevant geworden.

Hinzu kommen aber auch Apps, die sich letztendlich als „Spam“ bezeichnen lassen; also beispielsweise die hunderte oder tausende Clones von „Flappy Bird“, die Entwickler einfach mit wenigen Klicks erstellt haben.

Es gibt aber auch weniger harmlosen Spam: Immer wieder tauchten Clones von Musik-Streaming-Apps auf, die Benutzer beispielsweise mit In-App-Einkäufen zur Kasse bieten und dann letztendlich nur Musik aus illegalen Quellen anbieten. Vor kurzem machte außerdem die Meldung über angebliche Anti-Viren-Apps, die keine wirkliche Funktion erfüllen, die Runde: Auch diese verleiten Benutzer mit Tricks dazu, hohe Gebühren zu zahlen, ohne dass sie dafür eine Gegenleistung bekommen. Dass Apple „aufräumt“, ist also nicht nur in Sachen Übersicht, sondern auch zum Schutz der Benutzer angebracht.

Quelle: TechCrunch via 9to5Mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung