App-Store-Preise ziehen an: Nutzer in Australien, Indonesien und Schweden müssen bald mehr zahlen

Holger Eilhard 4

Wieder einmal sorgen die Wechselkurse für steigende Preise im App Store. Diesmal betrifft es Kunden in Australien, Indonesien und Schweden. In Australien führt man aber zeitgleich einen neuen Mininum-Preis ein.

Wie 9to5Mac berichtet, haben Entwickler von Apple eine Nachricht mit den nahenden Preisänderungen im App Store erhalten. In den kommenden drei Tagen sollen die Preise für Apps, In-App-Käufe und bestehende Abos steigen.

Dies sorgt beispielsweise in Australien dafür, dass eine $0,99 US-Dollar-App (0,87 Euro), die aktuell noch 1,29 AUD (0,84 EUR) kostet in Kürze mit 1,49 AUD (0,96 EUR) zu Buche schlagen wird. Dies entspricht einer Steigerung von rund 15 Prozent.

Da sich auch die Preise von Abos ändern, wird Apple die betroffenen Käufer ebenfalls über die Neuerung informieren. In der Vergangenheit hatte Apple die Abos in solchen Fällen, zur Frustration der Entwickler, schlichtweg beendet.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Kostenlose und reduzierte Apps für iPhone, iPad & Mac zum Wochenende

In Australien wird es aber nicht nur eine Erhöhung der Preise geben. Somit erhalten Entwickler erstmals außerhalb von „Schwellenländern“ einen neuen Einstiegspreis. Entwickler werden ihre Apps in Australien in Zukunft auch für 0,99 AUD (0,64 Euro) anbieten können.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung