App Store und Play Store: Wie Apple und Google um Exklusiv-Software buhlen

Florian Matthey 5

„Software sells hardware“ - die altbekannte Regel gilt auch für Smartphones. Die meisten Apps gibt es sowohl für iOS als auch für Android, manchmal sind Anwendungen aber zunächst nur für ein System erhältlich. Google und Apple buhlen beide verstärkt um Entwickler, um Exklusiv-Deals zu bekommen.

App Store und Play Store: Wie Apple und Google um Exklusiv-Software buhlen

Das Wall Street Journal (via Mac Rumors) berichtet, wie Apple und Google versuchen dafür zu sorgen, dass Apps - allen voran Spiele - zunächst nur fürs iOS beziehungsweise für Android erhältlich sind. Gerade bei Blockbuster-Spielen mag eine Exklusivität den einen oder anderen potentiellen Käufer dazu motivieren, sich für das eine oder andere System zu entscheiden.

Die Zeitung nennt das Beispiel des zweiten Teils des Knobel-Hits Cut the Rope: Dieser war in den ersten drei Monaten exklusiv fürs iPhone und iPad erhältlich, erst nach Ablauf dieses Zeitraums folgte auch eine Android-Version. Apple soll für solche Deals nicht direkt Geld bezahlen, dafür den Entwicklern die Exklusivität aber auf andere Weise schmackhaft machen: Wenn eine Software-Schmiede Exklusivität verspricht, dann bewirbt Apple die Anwendung im App Store besonders prominent auf der Startseite, was für den Entwickler natürlich mehr Einnahmen bedeutet.

Sowohl Google als auch Amazon sollen ebenfalls versuchen, Entwickler mit dem Versprechen größerer Sichtbarkeit im Play Store oder Appstore zu Exklusivität zu bewegen. Da sich bekanntlich mit Apples App Store mehr Geld verdienen lässt als mit Android-Apps, könnte hierin letztendlich ein Vorteil für Apple liegen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung