Apple: Spieler missbrauchen App-Store-Erstattungen

Oliver Janko 1

Was gut für den Endnutzer ist, muss nicht unbedingt auch für den Händler oder Entwickler positiv sein. Das zeigt sich nun bei der Rückgabe-Politik von Apple: Einige koreanische Entwickler kritisieren das undurchsichtige System.

Apple: Spieler missbrauchen App-Store-Erstattungen

Tatsächlich ist es bei Apple möglich, neben erstandener Hardware, auch Apps und sogar In-App-Purchases wieder zurückzugeben. Apple erstattet den Kaufpreis dann in der Regel einfach, spart sich aber auch etwaige Rückfragen zum Hintergrund der Rückgabe. Das ruft nun einige koreanische Entwickler auf den Plan, die sich im Gespräch mit den Kollegen der Korean Times über den Vorgang echauffieren. Das Problem: Mittlerweile soll es eine Käuferschicht geben, die in In-App-Items investiert, dann das Geld zurückfordert, die aus dem Kauf entstandenen Spielvorteile aber behält.

Keine Auskunft für Entwickler

Da Apple aber keinerlei Daten der Nutzer herausgibt, ist es für die Entwickler beinahe unmöglich, die Spieler zu sperren oder abzustrafen. Das verzerrt natürlich den Wettbewerb und bringt die Entwickler zudem um ihre Einnahmen. Sogar eine Art Geschäft soll daraus bereits entstanden sein: Einzelne Firmen würden Nutzern helfen, das System zu umgehen – also Items oder Spielwährung zu kaufen und dann das investierte Geld wieder zurückzufordern. Apple selbst hat sich zur Kritik bislang noch nicht geäußert.

Quelle: Korea Times, via 9to5Mac

iPhone 7 bei DeinHandy.de bestellen *

Video: Das iPhone 7 im Test

iPhone 7 Review.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung