Bundles im App Store: Nettes Feature mit Tücken

Julien Bremer 3

Seit iOS 8 gibt es im App Store Bundles. Das bedeutet, dass Entwickler mehrere ihrer Apps zu einem Paket zusammenschnüren und diese den Nutzern anbieten können. Die Anwender können somit bares Geld sparen. Aber es gibt auch Einzelfälle, wo sie aufpassen müssen.

Bundles im App Store: Nettes Feature mit Tücken

Für den Nutzer sind Bundles prinzipiell eine feine Sache. Er bekommt die Möglichkeit, sich mehrere Apps eines Entwicklers auf einen Schlag zu kaufen und spart dabei auch noch Geld. Denn von Apple wurde vorgeschrieben, dass der Preis eines App-Pakets stets geringer sein muss, als wenn man sich die enthaltenen Anwendungen einzeln kaufen würde.

Außerdem muss der Preis eines Bundles stets höher sein, als die teuerste darin enthaltene App. Verändert der Entwickler den Preis einer App und setzt ihn höher an, als den Paket-Preis, dann fliegt das Bundle aus dem App Store. Ein Bundle kann zwischen zwei und zehn Apps beinhalten.

Zu den Bundles im App Store *

So weit so gut. Am Beispiel des „“ werden die Vorteile deutlich. Sie enthält vier Angry-Birds-Ausgaben. Jede davon kostet im Einzelkauf 0,89 Euro. Macht einen Gesamtpreis von 3,56 Euro, wenn wir die Spiele separat kaufen. Das Bundle mit den Apps kostet jedoch nur 1,79 Euro. Teilen wir diesen Preis durch die vier Apps, ergibt das einen Einzelpreis von nur rund 0,45 Euro je Spiel.

Angry Birds Bundle Screenshot

Allerdings gibt es auch Fälle, in denen die Nutzer aufpassen müssen, nicht doch einen höheren Preis zu bezahlen. Die Gefahr besteht dann, wenn wir bereits eine oder mehrere Apps aus dem Bundle besitzen. In diesem Fall bietet Apple hier einen Extrapreis an, um das Paket zu vervollständigen.

Doch Apple berücksichtigt für die bereits gekauften Apps nicht den aktuellen Preis, sondern den ursprünglichen Preis, den der Nutzer einst zahlte. Ist die Software mittlerweile teurer geworden, geht die Rechnung nicht auf und der Nutzer zahlt für die Vervollständigung des Bundles einen höheren Preis, als wenn er sich die verbleibenden Apps einzeln kaufen würde.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung