Der Trend geht zur verstärkten App-Nutzung

Julien Bremer 5

Die Marktforscher von Flurry haben eine Studie veröffentlicht, woraus hervor geht, dass die Nutzung von Apps weiter stark ansteigt. Den größten Anstieg verzeichnen die Autoren bei den „Süchtigen“.

Der Trend geht zur verstärkten App-Nutzung

Für die Studie haben die Mitarbeiter von Flurry das Nutzungsverhalten auf insgesamt rund 1,3 Millarden Geräten (Smartphones und Tablets) untersucht. 500.000 Apps wurden in der Studie berücksichtigt. Der Zeitraum der Datenerhebung erstreckt sich über den März dieses Jahres.

Aus den Daten geht hervor, dass ein durchschnittlicher Smartphone-Nutzer täglich 10 Mal eine App aufruft. Auf dieser Grundlage unterteilten sie die Nutzer in drei Kategorien: Normale Nutzer (täglich weniger als 16 App-Aufrufe), Super Nutzer (zwischen 16 und 60 App-Aufrufe) und Süchtige (mehr als 60 App-Aufrufe). Die Autoren bezeichneten Nutzer, die mindestens sechs Mal häufiger Anwendungen auf ihren Geräten starteten automatisch als süchtig – eine Bezeichnung die sehr fragwürdig erscheint.

Flurry Studie

Wie dem auch sei, aus der Untersuchung ist ein deutlicher Anstieg der App-Nutzung im Vergleich zum Vorjahr zu erkennen – und zwar in allen Kategorien. Besonders groß ist das Wachstum bei den „Süchtigen“, mit einem Anstieg von 123 Prozent (176 Millionen Nutzer). Der Anteil dieser Nutzer im Vergleich zu den anderen ist aber immer noch deutlich am kleinsten. Auch bei Super-Nutzern (55 Prozent) und Normalnutzern (23 Prozent) sind beachtliche Anstiege zu verzeichnen.

Allerdings ist es schwierig die Zahlen richtig einzuordnen. Zwar sind alle Werte im Vergleich zum Vorjahr angestiegen, allerdings wurden auch wesentlich mehr Nutzer in die Untersuchung mit einbezogen. Die Vergleichbarkeit zum Vorjahr ist also nur bedingt gegeben. Weiterhin ist unklar, in wie fern Messenger-Apps in die Studie mit einbezogen wurden. Denn an manchen Tagen sind die 60 Aufrufe von Whatsapp, Threema und Co. sicherlich schnell geschafft.

Aufgrund des überproportionalen Anstiegs bei den häufigen Smartphone-Nutzern kann allerdings schon eine gewisse Tendenz abgeleitet werden. Der Trend scheint in der Tat zur verstärkten App-Nutzung zu gehen.

Quelle: Flurry
Titelbild via shutterstock

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung