Die Top 10 der dämlichsten iOS-Apps: Platz 5 bis 1

Sebastian Trepesch 11

5. iKetchup

Es ist nervig genug, aus einer fast leeren Ketchup-Flasche den restlichen Inhalt herauszuschütteln. Wer diesen Ärger öfter haben möchte, als er halbleere Flaschen öffnet, nehme die App iKetchup.

Deckel öffnen und fest schütteln. Dann kommt das virtuelle Ketchup nach unten. Beeilung, die Zeit läuft!

Noch fester schütteln, dann fliegt das iPhone aus der Hand.

 

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Kostenlose und reduzierte Apps für iPhone, iPad & Mac zum Wochenende.

4. The Most Useless Machine

The Most Useless Machine ist – wie der Name schon sagt – nutzlos.

Betätige in der iPhone-App den Schalter. Daraufhin öffnet sich eine Klappe, aus der ein Schieber kommt, der den Schalter wieder zurücksetzt. Das war’s. Oder beginnt nun von vorne.

Faszinierend. So faszinierend, dass man es gleich minutenlang ausprobieren möchte.

Und das stimmt leider wirklich…

 

3. resworB

resworB ist ein Browser, der alle Webseiten spiegelverkehrt anzeigt. Alle. Texte und Fotos. Nur Videos leider nicht.

Wozu braucht man das? Ganz klar: wenn man spiegelverkehrt lesen üben will, wenn man gerade in einem Spiegelkabinett ist und surfen will, und so weiter, und so fort.

Unsinnig, aber definitiv ein Hingugger.

  • Download im App Store: (79 Cent)

 

2. The Magic Button

In der App The Magic Button gibt es einen Knopf, der beschriftet ist mit: „Make everything OK“. Drücke ihn, und schon startet der Prozess, der alles gut macht. Der Vorgang endet mit der Benachrichtigung „Jetzt ist alles OK.“

Wenn man fest dran glaubt, funktioniert es sogar wirklich. Diese Weltverbesserungs-App ist somit eigentlich die nützlichste Anwendung überhaupt und gehört auf das Gerät aller esoterischen oder humorvollen iPhone-Besitzer.

 

1. Warndreieck 3000

Ihr steht am Seitenstreifen auf der Autobahn, und das Auto will nicht mehr fahren? Stellt euer iPad auf die Straße und sichert mit der App Warndreieck 3000 eure Panne ab: Sie zeigt rechts abgebildeten Screen an.

Spannende Zusatzfunktionen wie die Blink-Animationen und die Sirene können optional aktiviert werden.

Hinweis: Falls tatsächlich jemand auf die Idee kommen sollte, im Straßenverkehr sein iPad zu riskieren, sollte den Disclaimer lesen: „Diese Anwendung darf nicht im Straßenverkehr benutzt werden. Die App ersetzt kein echtes Warndreieck!“

Na, wenn das mal nicht sinnlos ist… Platz 1 für das Warndreieck!

Fazit: Manche Entwickler haben Keks im Hirn, manche zeigen gerade durch solche Apps großartigen Humor.

Es gibt noch viel, viel mehr Apps, die kurios, unsinnig, nutzlos oder einfach nur  großer Mist sind. Ich freue mich über euere Hinweise! Schreibt mir: sebastian@giga.de. Danke!

Umfrage: Wie nutzt ihr den App Store?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung