Neue App-Store-Regel: Apps dürfen kein „Gratis“ mehr im Titel tragen

Florian Matthey 3

Apple hat wieder einmal die Auslegung der App-Store-Regeln verschärft: Das Unternehmen lässt keine Apps mehr zu, die Preisdetails wie „Gratis“ in ihrem Namen enthalten. Dabei gab es solche auch von vielen seriösen Entwicklern.

Neue App-Store-Regel: Apps dürfen kein „Gratis“ mehr im Titel tragen
Bildquelle: GIGA.

Entwickler berichten, dass Apple in den letzten Wochen mehrfach Apps abgelehnt hat, deren Namen Preisinformationen enthält – meistens handelt es sich um den Zusatz „Free“ beziehungsweise „Gratis“, um kostenlose und kostenpflichtige Versionen von Apps voneinander zu differenzieren. Apple teilt den betroffenen Entwicklern mit, dass der „Name, Icons, Screenshots oder die Vorschau“ Informationen zum Preis der App enthalten, „was nicht als Teil dieser Metadaten anzusehen ist“.

iPhone 7 Review.

iPhone 7 bei Saturn bestellen * iPhone 7 Plus bei Saturn bestellen *

Entwickler sollten aus dem Namen sämtliche Hinweise auf den Preis entfernen; auch Hinweise auf vorübergehende Rabatte seien nicht erlaubt. Wer Änderungen des Preises bewerben möchte, solle dies in der App-Beschreibung tun. Ein Apple-Sprecher hat die Regeländerung beziehungsweise -neuauslegung gegenüber Venture Beat bestätigt, aber nicht weiter kommentiert.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Die Änderung kommt überraschend – immerhin erlaubte Apple entsprechende App-Bezeichnungen zuvor seit Jahren, auch durch seriöse Entwickler wie Disney, wie Mac Rumors anmerkt: Die kostenlose Version von „Wo ist mein Wasser?“ heißt beispielsweise auch weiterhin „Wo ist mein Wasser? Gratis“. Ob Apple Entwickler vorhandener Apps zu einer Umbenennung auffordern wird oder ob die Regel nur für neue App-Versionen oder Apps gilt, ist unklar.

Quelle: Venture Beat via Mac Rumors

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung