Steueranpassung könnte zu Preiserhöhung im App Store führen

Julien Bremer 7

Mit Beginn des kommenden Jahres könnten hierzulande die Preise in den App Stores steigen. Der Grund dafür ist, dass Apple ab 2015 die Mehrwertsteuer veranlasst, die in dem jeweiligen Land gültig ist. Bisher gab es einen einheitlichen Steuersatz in Europa.

Steueranpassung könnte zu Preiserhöhung im App Store führen

Aktuell werden die Apps aus dem App Store europaweit mit dem in Luxemburg gültigen Mehrwertsteuersatz von 15 Prozent besteuert. Doch wie Apple den Entwicklern nun in einer Mail (via imore.com) mitteilte, ändert sich dies mit Beginn des kommenden Jahres. Dann passt Apple nämlich den Steuersatz an jedes Land einzeln an. Für deutsche Nutzer beträgt der Satz 19 Prozent.

Für die Entwickler soll sich nichts ändern, ihr Anteil von 70 Prozent je verkaufter App war immer auf den Netto-Betrag gerechnet, also ohne Steuern. Daher ist es denkbar, dass sich die Preise im Apple Store im kommenden Jahr ändern, um auf die neuen Steuersätze zu reagieren. In Ländern mit einem höheren Steuersatz als die bisher 15 Prozent könnten sie leicht steigen, in Ländern mit einem niedrigeren Mehrwertsteuersatz wie der Schweiz (8 Prozent) könnten sie hingegen nach unten korrigiert werden.

Sollten es tatsächlich zu einer Preisanpassung kommen, dürfte die sich für den Nutzer in Grenzen halten. Bei einer 0,99 Euro teuren App würde die Änderungen einen Aufschlag von knapp vier Cent ausmachen. Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass Apple sich auf so einen unrunden Betrag einlässt. Denkbar wäre auch, dass man die Preisabstufungen im App Store grundsätzlich überarbeitet. Dies müsste dann aber für jedes Land individuell geschehen.

Die Veränderung des Mehrwertsteuersatzes gilt nur für die Apple-Tochter „iTunes S.a.r.l“, die für den App Store und Mac App Store verantwortlich ist. Unklar hingegen ist auch, ob die Steueranpassungen auch für Musik, Filme und E-Books gelten.

Zum ThemaWiderrufsrecht und Rückgaberecht bei Online-Käufen

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung