Apple schätzt Benutzerzahlen der News-App in iOS 9 falsch ein

Florian Matthey 2

Niemand weiß, wie die Zugriffszahlen der Apple-News-App aussehen. Auch Apple selbst nicht: Das Unternehmen hat eingeräumt, die Zahlen, die es an Verlage weitergibt, bisher zu niedrig ermittelt zu haben. Man arbeite an dem Problem.

Apple schätzt Benutzerzahlen der News-App in iOS 9 falsch ein

Das Wall Street Journal berichtet über den Bug im Apple-System: Apples Internet-Dienstleistungs-Chef Eddy Cue erklärte, dass Apple die Zahlen bisher zu niedrig geschätzt habe. Das Unternehmen selbst wisse daher nicht, wie die Zugriffszahlen der News-App aussehen – nur, dass sie zu niedrig sind.

Die Zahlen veröffentlicht Apple nicht, allerdings gibt es sie an die Verlage weiter, die ihre Inhalte in der App veröffentlichen. Die Verlage müssen nicht dafür bezahlen, allerdings sind die Zahlen für sie natürlich dennoch interessant, um beispielsweise Werbung zu verkaufen. Für Werbung, die die Verlage selbst in ihre Inhalte integrieren, müssen sie keinen Anteil des Umsatzes an Apple abgeben; nutzen sie Apples iAd-Dienst, behält Apple 30 Prozent des Umsatzes ein.

Insgesamt wäre es wohl problematischer gewesen, wenn Apple die Zahlen über- und nicht unterschätzte. Dennoch will das Unternehmen dafür sorgen, sie in naher Zukunft richtig angeben zu können. Die Zahlen, die Apple bisher weitergegeben hat, sollen zeigen, dass die Nutzungs-Zahlen der News-App im Vergleich zu den Nachrichten-Aufrufen durch iOS-Geräte insgesamt noch recht bescheiden sind.

Apple News ist bisher in den USA, in Großbritannien und Australien erhältlich. Auch in anderen Ländern lässt sich die App allerdings aktivieren – wenn der Benutzer einfach in den Systemeinstellungen als „Region“ die USA, Großbritannien oder Australien auswählt. Inhalte deutscher Verlage sind dort aber noch nicht zu finden.

* gesponsorter Link