Fitness-Apps für iPhone, iPad und Apple TV im Test: Erfolgreiches Training zu Hause

Sebastian Trepesch

Die Badesaison naht – passen T-Shirt und Bikini noch? Doch nicht nur zum Abnehmen, sondern ganz allgemein für eine gesunde Lebensweise ist regelmäßig Sport treiben wichtig – es muss ja nicht gleich ein Halbmarathon werden. Wir präsentieren im Rahmen der Fitness-Woche auf GIGA Apps für iPhone, iPad und Apple TV, die sich gut für das Training zwischendurch eignen. Die Anwendungen, die wir im Frühjahr in verschiedenen Leveln erfolgreich ausprobiert haben, bekommen unsere Empfehlung.

Mit Programmen für Zuhause ist man flexibel, zeitlich effizienter und – unbeobachtet. Dafür benötigt man etwas Platz und möglichst keine Mitbewohner im Raum unter der eigenen Sportstätte. Denn je nach Fußboden kann es schon etwas lauter werden. Noch besser ist natürlich ein Stück Wiese im Freien.

Es gibt viele unterschiedliche Fitness-Apps. Wir haben den Fokus auf Dienste gelegt, bei denen man sich nicht gleich ein ganzes Jahr lang binden muss. Gymondo, Freeletics und Runtastic Results haben wir dieses Jahr nicht erneut getestet. Unsere früheren Erkenntnisse zu diesen Anbietern sind aber im Großen und Ganzen noch gültig – siehe Seite 2.

Fitnessmatten bei Amazon *

Fitness-Apps für iPhone, iPad und Apple TV im Test: Workout zu Hause

Die folgenden Apps nutzt man in der Wohnung, im Garten oder Park. Viele Utensilien werden nicht benötigt – außer einer Fitnessmatte kommt oft nur noch ein Stuhl oder alternativ eine niedrige Mauer zum Einsatz.

Achtung: Das Workout zu Hause hat den großen Nachteil, dass kein Trainer kontrolliert, ob man die Übungen auch richtig durchführt. Auch wenn die meisten Fitness-Apps die Ausführungen gut erklären und meist in Videos zeigen, ist die vorherige Teilnahme an einem klassischen Kurs sehr zu empfehlen.

7-Minuten-Trainingseinheit

Es gibt zahlreiche Apps für 7-Minuten-Training. Das Schöne an 7-Minuten-Trainingseinheit: Die App ist gut umgesetzt, erlaubt sinnvolle Einstellmöglichkeiten (z.B. die Verlängerung der Übungen oder Pausen dazwischen), erspart uns aber Schnickschnack wie ein Nutzerkonto oder ähnliches. Wer ein paar weitere Übungen möchte, kann sich die durch regelmäßiges Training freischalten – oder per In-App-Kauf holen.

  • 7-Minuten-Trainingseinheit: 7-Minuten-Training, (fast) überall durchführbar
  • Anspruch: leicht bis mittel
  • Empfehlung für: alle – ideal als kurzer Frühsport
  • Notwendige Hilfsmittel: Fitnessmatte, Stuhl
  • Kompatibilität: iPhone; Apple Watch
  • Preis 4,49 Euro
7-Minuten-Trainingseinheit
Entwickler:
Preis: 4,49 €

Wertung: Gute App für das sinnvolle, wissenschaftlich erprobte 7-Minuten-Training. Und jetzt bitte hiermit in jeden Tag starten!

Da das als sportliche Betätigung noch lange nicht reicht, geht es weiter:

Nike Training Club

Nein, der Nike Training Club ist nicht nur für Besitzer einer Apple Watch Nike+ geeignet. Die App bietet eher kurze Workouts, getreu dem Motto: „Ich hab nicht genug Zeit“ ist keine gültige Ausrede! Die App schlägt dem Nutzer auf Basis der geleisteten Übungen die Workouts vor. Man kann aber auch einen Schwerpunkt wählen (zum Beispiel Abnehmen oder Muskelaufbau), der mehrere Workouts enthält.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Unterschiede der Apple Watch Nike+ Series 4: Besser diese Smartwatch-Version wählen?
  • Nike Training Club: Video-Workouts von meist 10 bis 20 Minuten
  • Anspruch: leicht bis schwer
  • Empfehlung für: Sportler und Normalos, die ab und zu ein Workout zu Hause durchführen möchten
  • Notwendige Hilfsmittel: Fitnessmatte
  • Kompatibilität: iPhone; Apple Watch
  • Preis: kostenlos
Nike Training Club
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Wertung: Ausgefeilte Fitness-App, die viel bietet. Mit Gymondo und Freeletics kann sie zwar nicht mithalten, dafür ist sie gratis. Klar, dass man dafür ein paar Daten abtritt und viele Nike-Produkte sieht.

Yoga mit Gotta Joga

Es gibt mittlerweile viele gute Yoga-Apps im App Store. Wer kein Abo zahlen möchte, für den schaut es mittlerweile aber schlecht aus. Das ist schade, aber bei aufwendig produzierten Apps, die regelmäßig neue Inhalte liefern, nachvollziehbar.

Auch Yoga mit Gotta Joga hat auf ein Abo-Modell umgestellt. Sie kann im Umfang nicht mit den „großen“ Diensten wie Asana Rebel mithalten. Warum sie hier trotzdem unsere Empfehlung bekommt: Anfängerübungen gibt es gratis, auch einige „Sitzungen“ für Fortgeschrittene. Zudem bietet die App einen eigenen, sehr angenehmen Charme. Und in manch kaltem Wintermonat kann man immer noch den ein oder anderen Monat einzeln buchen (12 Euro).

  • Yoga mit Gotta Joga: Durchgängige Yoga-Sessions im Video
  • Anspruch: leicht bis schwer
  • Empfehlung für: Yoga-Anfänger und Fortgeschrittene
  • Notwendige Hilfsmittel: Fitnessmatte
  • Kompatibilität: iPhone, iPad; Apple Watch
  • Preis: einige Gratis-Workouts, ansonsten 96 Euro pro Jahr
Yoga mit Gotta Joga
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Wertung: Schöne Yoga-App, die jeder Interessierte zwanglos ausprobieren kann (und sollte). Sie bietet ideale Übungen für die Mittagspause oder um den Tag ruhig ausklingen zu lassen.

Fitness-Programme, mit denen man sogar Geld verdienen kann, hier in der Galerie:

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Geld und Prämien verdienen mit Fitness-Apps und -Programmen.

Bodyweight Training von Mark Lauren

Bodyweight Training ist eine App, die ein Trainingsprogramm über 10 Wochen in vier verschiedenen Schwierigkeitsstufen bietet. Eine starke Personalisierung wie bei Runtastic oder Freeletics gibt es nicht, dafür fällt keine Abogebühr an.

Die Übungen werden im Video gezeigt. Das Programm sollte man zu Hause (nicht auf der freien Wiese) durchführen, denn oft benötigt man mal einen Türgriff, mal einen Tisch etc. Die Sprache lässt sich in den Einstellungen auf Deutsch stellen.

  • Bodyweight Training von Mark Lauren: Workout-App ohne Abo-Gebühr
  • Anspruch: mittel bis sehr hoch
  • Empfehlung für: Sportler, die ihr Training nicht so stark personalisieren müssen und sich eine Abogebühr sparen wollen.
  • Notwendige Geräte: Diverses Mobiliar zu Hause, Fitnessmatte
  • Kompatibilität: iPhone, iPad, Apple Watch
  • Preis: 5,49 Euro

Wertung: Bietet nicht den Umfang der Abo-Dienste, aber ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Fitness-Apps für Einzelsportarten

Für diverse Sportarten im Freien und in der Halle gibt es Apps, die das Training dokumentieren und motivieren. Vor allem für das Laufen ist die Auswahl groß, zu den bekanntesten Produkten gehören Apps von Runtastic, Nike und Runkeeper. Auch die Hersteller von Fitnessarmbändern bieten die Funktionen mal mehr oder weniger umfangreich in ihren Apps. Ein paar empfehlenswerte Anwendungen:

Runtastic PRO GPS Laufen
Entwickler:
Preis: 4,99 €
Runkeeper – GPS-Lauf-Tracker
Runtastic Road Bike GPS Touren
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Für Besucher eines Fitnessstudios: Fitness Point Pro stellt das Tagebuch für das Studio dar. Der Trainingsplan wird konzipiert und abgearbeitet, der Fortschritt dokumentiert. Über die Apple Watch gehen die Daten auch in die Health-App von iOS ein. 

Fitness Point Pro
Entwickler:
Preis: 5,99 €

Siehe auch:

Auf der zweiten Seite nun noch unser früherer Test von Runtastic Results, Freeletics und Gymondo, sowie ein Fazit zu den Fitness-Apps:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung