Racing-Fans haben ein neues Spiel, mit dem sie Stunde um Stunde den Akku ihres Android-Gerätes leerlutschen können: Gameloft hat bereits am vergangenen Freitag sein Rennspiel GT Racing 2 veröffentlicht. Trotz realistischer Anmutung kann man das Spiel aber kaum Simulation nennnen.

 

CSR Racing

Facts 

67 echte Autos von 30 Herstellern in schicker Grafik, die über 13 Strecken in malerischen Gegenden düsen, Tageszeit- und Wetterwechsel, ein motivierender Karrieremodus, in dem man die 67 Original-Karren von 30 Herstellern kaufen und aufrüsten kann, ein asynchroner Multiplayer-Modus sowie etliche Events und Herausforderungen -- Hinter all diese Punkte macht Gamelofts GT Racing 2 einen Haken; dass es sich zudem um ein Free-2-Play-Spiel handelt und deswegen kostenlos getestet werden kann, ist dabei ein Sahnehäubchen.

Real Racing 3-Veteranen wie mein Kollege Amir, die hinter dem Spiel eine Simulation im selben Stil wie EAs Racer erwarten, könnten allerdings enttäuscht werden, denn GT Racing 2 ist eher ein Arcade-Rennspiel im Simulationsgewand. Nein, natürlich hüpft man hier nicht mit 500 Stundenkilometern kilometerweit über Sprungschanzen wie in Asphalt 8, aber das Spiel besitzt eben auch kein Schadensmodell, die Boliden liegen stets recht sicher in der Kurve und Anfänger können dank (deaktivierbarer) Lenk- und Bremshilfen ebenfalls gute Rundenzeiten fahren.

Einigen Rennspielfans sauer aufstoßen könnte allerdings die Tatsache, dass Gameloft im Spiel aggressiv seine Pay-to-Win-Mechanik bewirbt. Vor jedem Spiel kann man sich etwa Boosts kaufen, mit denen im Rennen bessere Zeiten gefahren werden, und beim Aufrüsten kann man – ähnlich wie in Real Racing 3 – die Zeit eliminieren, bis das Update übernommen wird.

gt-racing-2-1
gt-racing-2-2
gt-racing-2-3
gt-racing-2-4
gt-racing-2-5
gt-racing-2-6

Trotzdem ist GT Racing 2, zumindest soweit wir es nach einm kurzen Anspielen einschätzen können, gut. Und weil es kostenlos ist, kann jedermann auch mal hineinschnuppern und sich selbst ein Bild machen. Ideale Sonntagnachmittags-Kost also.

Entwickler: Gameloft SE
Preis: Kostenlos

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Frank Ritter
Frank Ritter, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?