CyanogenMod Installer: Beta-Version im Live-Hangout demonstriert

Andreas Floemer 19

Die Macher der CyanogenMod haben jüngst, im Zuge der Bekanntgabe ihrer Firmengründung, einen eigenen einfach zu bedienenden Installer für ihre äußerst beliebte Mod angekündigt. Dieser soll in Kürze im Play Store zum Download nebst einer Begleit-Anwendung für Windows bereitstehen. Geek.com-Autor Russell Holly hat eine Vorabversion dieser Anwendung erhalten und präsentiert sie vor laufender Kamera in einem Hangout; das Ganze sieht bereits in seinem nicht finalen Status viel versprechend und vor allem einfach zu handhaben aus.

CyanogenMod Installer: Beta-Version im Live-Hangout demonstriert

Als Steve Kondik die Kunde offenbarte, sein Baby CyanogenMod im neu gegründeten Unternehmen Cyanogen Inc. fortzuführen und auf professionelle Füße zu stellen, deutete er zudem an, dass es eine simple Anwendung geben wird, mit der sich die Mod auf zahlreiche Smartphones und Tablets flashen lässt. Die App soll bald im Play Store veröffentlicht werden. In Kombination mit einem Windows-Installer wird man die auf dem Device laufende Software mit wenig Aufwand gegen die CyanogenMod austauschen können. Zu einem späteren Zeitpunkt soll es auch einen Installer für Macs geben – bei Linux ist das Ganze noch nicht ganz sicher und von der Nachfrage abhängig.

Wie einfach die Anwendung funktioniert, demonstriert Geek.com-Redakteur Russel Holly im Zuge eines Google+ Hangouts. Als „Versuchskanichen“ musste ein Nexus 7 (2012) (Test) herhalten, auf dem Stock-Android 4.3 lief. Auf diesem Installierte er die Anwendung und schloss das Nexus anschließend an seinen Rechner, auf dem das Gegenstück zum CyanogenMod-Installer lief – ab Minute 14:09 geht es los:

Mit nur wenigen Klicks startet er den kompletten Flash-Prozess, ohne Code ins Terminal eingeben zu müssen. Der Installer mit seiner grafischen Nutzeroberfläche kümmert sich letzten Endes um den Download der notwendigen Files sowie den kompletten Installationsvorgang über ADB, sodass auch unerfahrene Nutzer damit umgehen könnten. Des Weiteren ist hervorzuheben, dass das vollständige Prozedere in etwa einer Viertelstunde erledigt war – manuell benötigen selbst erfahrene User schätzungsweise eine halbe Stunde für die Installation einer neuen Firmware.

Cyanogen Inc. hat derzeit eine kleine, wie sie sagen „kontrollierte“ Betaphase für ihren Installer laufen, allerdings soll sie bald für weitere Tester offen stehen, wenn die Entwicklung sich der Endphase nähert. Das Team hat sich bislang bezüglich der Verfügbarkeit und unterstützter Geräte sehr verschlossen gehalten – ganz dem „No ETAs“-Mantra. Wir können allerdings davon ausgehen, dass zum Start in erster Linie weit verbreitete Geräte unterstützt werden und insbesondere solche, bei denen man den Bootloader nicht mittels eines Exploits austricksen muss. Angesichts der Einfachheit dieses Installers dürfte sich die CyanogenMod auf diese Weise schnell einer noch größeren Beliebtheit erfreuen.

Quelle: Google+

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung