D-Vasive by John McAfee

Marco Kratzenberg

Auch wenn man als Android-Anwender wesentlich mehr Kontrolle als ein iOS-User über die verschiedenen Zugriffsrechte seiner Apps hat, sind einige der verlangten Zugriffsrechte mehr als dubios. D-Vasive vom Antivirusprofi McAfee überwacht das Handy und warnt uns!

Der Hersteller, John McAfee,  selbst bezeichnet sein D-Vasive als „erste Antispy-App“. Auf jeden Fall ist aber sicher, dass diese kostenlose App und mehr Privatsphäre verpasst. Das tut sie, indem sie einen Echtzeitschutz bietet, der alle aktiven und passiven Apps überwacht, während sie gleichzeitig darauf aufpasst, wer auf bestimmte sensible Bereiche das Handys zugreifen will. Wer will an unsere GPS-Ortung? Wer greift ungefragt auf die Kamera zu und wer versendet mittendrin plötzlich Daten über das Internet? Wovor uns McAfee schon auf dem PC schützen will, setzt er nun als Android-App mit seinem D-Vasive fort.

Die D-Vasive Android-App warnt uns

Hier setzt D-Vasive an und kann uns in so einem Fall sofort warnen, indem es akustische und Vibrationssignale absetzt. Im einzelnen Fall müssen wir dann selbst entscheiden, ob unsere Navigations-App auf die Ortung zugreifen darf. Das ist ja auch OK – aber warum will sie auf die Kamera zugreifen? Solche aufdringlichen Apps bremst D-Vasive gleich aus.

Natürlich bedeutet das auch, dass man anfangs eine ganze Reihe Fehlalarme hat. Der Hersteller weist darauf hin, dass die App nicht auf eine vorbereitete Datenbank angeblich vertrauenswürdiger oder seltsamer Apps zurückgreift, sondern sich lieber auf eine Echtzeitkontrolle aller Apps verlässt. Wie das funktioniert und was da im Einzelnen passiert, kann man sich anschaulich auf dem obigen Video präsentieren lassen.

D-Vasive-App für Android: Kontrollstärke einstellbar

Damit die App nicht zu nervig wird, was dann zu ihrer Abschaltung führen kann, gibt es verschiedene Sicherheits- bzw. Sensibilitätsstufen. Wie scharf die Kontrolle jeweils sein soll, kann der Anwender also selbst entscheiden. In der hier verlinkten kostenlosen Version werden die verschiedenen Elemente des Handys überwacht und wir bekommen einen Alarm. Die kostenpflichtige Version kann die Elemente sogar komplett sperren. In beiden Versionen können wir anhand von Logfiles nachvollziehen, welche Rechte eine App für sich gefordert – und bekommen – hat.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Passend zum Thema

Zu den Kommentaren

Kommentare

* Werbung