Ob ihr mit eurer App am aktuellen Standort fliegen dürft oder euch in einer Flugverbots-Zone befindet, kann euch die kostenlose Drohnen-App der Deutschen Flugsicherung sagen.

 

Drohnen-App der Deutschen Flugsicherung

Facts 

Derzeit wird viel darüber diskutiert, ob ein Drohnen-Führerschein vorgeschrieben, notwendig oder empfehlenswert ist. Außerdem sprießen die Drohnen-Versicherungen wie Pilze aus dem Boden. Aber sollte man nicht erst einmal damit anfangen, wo man überhaupt fliegen darf und wo es verboten ist? Die Drohnen-App der Deutschen Flugsicherung kann euch jederzeit sagen, ob ihr an eurem Standort überhaupt starten dürft, oder ob das den Flugverkehr stören würde.

Adler vs. Drohne

Was kann die Drohnen-App?

Im einfachsten Fall holt ihr an eurem Standort das Handy raus, startet die Drohnen-App und seht sofort, ob ihr dort starten dürft oder ob es verboten ist. Gibt es in dem Gebiet keine Verbote, dann seht ihr einen grünen Haken und könnt loslegen. Flugverbote sind in der Karte deutlich rot gekennzeichnet.

Drohnen-Flugverbote lauern nicht nur im Bereich von Flughäfen. Tatsächlich ist die Zahl der Flugverbotszonen wesentlich größer, als manche denken würden. So manch einer begibt sich in die freie Natur und sieht weit und breit keine Gefährdung, während er sich gleichzeitig zum Beispiel in einem Naturschutzgebiet befindet, wo er auch nicht mit der Drohne fliegen darf. Dasselbe gilt auch in einem 100-Meter-Radius rund um Polizeigebäude.

Die Drohnen-App kennt all diese Gebiete und warnt euch davor. Solltet ihr in so einer Zone starten wollen, werdet ihr durch ein rotes Hinweiszeichen gewarnt. Tippt darauf und ihr bekommt sogar die Erklärung, warum ihr dort nicht fliegen dürft. In der skalierbaren Karte selbst sind alle Flugverbotszonen rot markiert – der Rest steht euch zum Starten frei.

Doch die App kann sogar noch mehr, als nur Drohnen-Flugverbotszonen anzuzeigen. Sie kann auch dazu genutzt werden, Flug-Logfiles anzulegen und sie verschiedenen Drohnen zuzuordnen. Dazu müsst ihr euch allerdings bei der Deutschen Flugsicherung registrieren. Die Registrierung erfolgt in der App selbst. Danach könnt ihr eure Flüge dokumentieren und sie auch online jederzeit im Browser abrufen.

Entwickler: UniFly NV
Preis: Kostenlos
Entwickler: Unifly
Preis: Kostenlos

Anmeldezwang

Leider müsst ihr euch registrieren und bei der Drohnen-App anmelden, wenn ihr sie verwenden wollt. Das ist einer der größten Kritikpunkte in den AppStores von Google und Apple.

Tatsächlich müsst ihr bei der Registrierung nur einen Namen, eine E-Mail-Adresse sowie ein Passwort angeben. Nichts davon muss real sein. Ihr könnt vorher eine Wegwerf-E-Mail-Adresse erstellen, die ihr einmal nutzen müsst, um die Anmeldung zu bestätigen. Danach könnt ihr diese Mail-Adresse und euer Passwort zur Anmeldung in der App nutzen und sie anschließend vergessen.

In der Drohnen-App selbst müsst ihr mindestens eine Drohne anlegen. Allerdings braucht ihr für Hersteller und Modell nur ein Zeichen einzugeben, also etwa ein X und beim Gewicht könnt ihr auch irgendwas eintragen. Dann lässt sich die App sehr gut zur Feststellung der Drohnen-Flugverbote nutzen.

Leserwertung:
Wird geladen... Die Leserwertung für Drohnen-App der Deutschen Flugsicherung von 3/5 basiert auf 3 Bewertungen.