Flappy Bird: Ihr habt doch einen Vogel! (Kommentar)

Martin Malischek 11

Okay, der Hype um das Spiel ist für mich irgendwie nachvollziehbar: Bockschwer, total simpel und dazu noch kurzweilig. Dennoch könnte ich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wenn ich sehe, was die Löschung aus den App Stores gerade anrichtet. Zudem sind die Morddrohungen gegenüber den Entwickler wirklich kein Spaß mehr.

Flappy Bird: Ihr habt doch einen Vogel! (Kommentar)

Momentan wird „Flappy Bird“ wie eine Droge gehandelt: Die beliebte App ist nicht mehr im Play Store und bei iTunes verfügbar, der Entwickler veranlasste die Löschung weil er „nicht mehr damit klar“ kommt. Dennoch halte ich das Verhalten der Internet-Nutzer für völlig überzogen. Und überhaupt: Was findet ihr an dem Spiel?

Wenn ich ein Game zocke, möchte ich entspannen. Die Competition mit meinen Freunden ist zweitrangig. Für mich geht es schon lange nicht mehr darum, wer als erstes ein Spiel durchgespielt hat. Vor allem wenn es sich nicht durchspielen lässt. Genau das ist bei „Flappy Bird“ der Fall. Vor allem der hohe Frustfaktor geht mir mächtig auf meinen… Androiden. Wenn ich verliere, möchte ich einen Grund dafür haben und mich verbessern können. Diese Möglichkeit bietet mir Fappy Flappy Bird nur kaum.

Flappy Bird: Morddrohungen wegen einer Android-App

Eine Morddrohung ist vollkommen überzogen und nie gerechtfertig, das ist klar. Sollte jemand Schadsoftware auf extrem dreiste Art und Weise in einem Marketplace vertreiben, wäre es für mich noch irgendwie nachvollziehbar, gut heißen könnte ich es dennoch nicht. Mit den Tweets, die die letzten Tage veröffentlicht wurden, schießt die Internetcommunity jedoch vollkommen den Vogel ab. Es beginnt eine virtuelle Hetzjagd gegen einen Entwickler, der nichts verwerfliches getan hat.


Flappy Bird: Geräte werden bei eBay mit dem Spiel beworben

Ich persönlich kann dem Spiel überhaupt nichts abgewinnen. Auch wenn es kurzzeitig Spaß brachte, verstehe ich nicht, wie so ein Spiel für so einen riesen Rummel sorgen kann. Mittlerweile werden Geräteauf ebay verkauft, für die mit der Vorinstallation von Flappy Bird geworben wird. Ist das ein Kaufgrund? Für mich wäre es ein Grund, es nicht zu kaufen. Vor allem weil ein paar Mitbietende tatsächlich die Gebote in die Höhe schießen lassen, weil sie unbedingt dieses grandios schlechte Spiel haben möchten.

Klar ist es eine News wert, wenn der Entwickler sich dazu entscheidet, das Spiel aus den Stores zu nehmen. Es ist jedoch kein Grund zum vollkommenen Ausflippen und Ausschalten noch vorhandener Gehirnkapazitäten. Eine Nachricht liest man, merkt sich womöglich den mehr oder weniger interessanten Inhalt und lebt damit. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, bei denen Handeln definitiv angebracht ist. Hier jedoch auf keinen Fall! Der völlig verkrampfte Versuch, aus diesem Umstand irgendeinen Vorteil zu ziehen, ist einfach nur albern.

Bald im Netz: Schadsoftware mit Flappy Bird

Ich warte nur darauf, dass APKs dieses Spiels im Netz auftauchen, die Schadsoftware enthalten. Dieser Moment wäre ein genialer Schachzug, um Daten von Nutzern zu ermitteln und diese zu verkaufen. Wenn diese Dateien nicht bereits im Netz kursieren. Lasst die Finger davon!

Viele unterstellen dem Entwickler, nochmal etwas Aufmerksamkeit für sein Spiel haben zu wollen. Er selbst gab in einem Interview andere Gründe bekannt, die vor allem mit der Abhängigkeit zusammen hängen, die das Spiel ausstrahlt.

Artikelbild via shutterstock

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* Werbung