Flexiphotos im Test: Die selbsthaftende Fotofolie für (iPhone-)Bilder

Sebastian Trepesch

Fotofolie-iPhone-bestellen
Aktuell könnt ihr euch mit unserem Gutscheincode kostenlose Fotofolien bestellen. Wir haben unsere Lieferung erhalten und finden: praktische Sache, diese Flexiphotos.

Nein, wir bekommen kein Geld für diesen Beitrag, aber 777 Gutscheincodes für euch. So bestellt ihr vollkommen kostenlos Fotos – denn der Code ist auch auf die Versandkosten anrechenbar. Es sind noch ein paar hundert übrig – also greift bis 14. Februar zu! Hier alle Infos:

Die Fotos sind auf eine Folie gedruckt, die es förmlich zur nächsten Oberfläche hinzieht. Sie haftet auf allen glatten Gegenständen (Glas etc), aber auch an einer rauen Wand. Ohne Kleber, sondern elektrostatisch. So lässt sich das Bild rückstandslos wieder entfernen.

Flexiphoto-Fotofolie-iPhone-Test

Flexiphotos im Kurztest: unser Eindruck

Bestellung
Den Bestellvorgang habe ich bereits beschrieben. Er läuft selbsterklärend ab – aber nur über eine iPhone- beziehungsweise iPad-App.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Bildqualität
Die Auflösung ist lange nicht so hoch wie bei Hochglanz-Fotoabzügen aus dem Fotolabor. Sie reicht aber völlig aus, wenn das Bild an der Wand hängt und man in einem Abstand von 40, 50 Zentimetern auf das Motiv sieht.
An den Farben gibt es nichts zu meckern. Die Bilder sind übrigens matt, was Spiegelungen reduziert. Und Fingertapser.

Zuschnitt
Flexiphotos gibt es in den Formaten 13×10 cm und 18,8×14,5 cm. Ist das Seitenverhältnis flacher, wird oben und unten ein weißer Rand freigelassen (du kannst aber bei der Bestellung formatfüllend in das Bild zoomen).
Achtung: Ein weißer Rahmen um das Bild wird leider ignoriert und links und rechts abgeschnitten! Ein Problem, das ich schon bei diversen anderen Fotobestellungen hatte.

Handhabung
Die Folie wird von der Pappe abgezogen und an die gewünschte Oberfläche gehalten. Festdrücken ist nicht notwendig, das Bild hält sofort. Probleme mit Falten haben wir nicht– sehr schön.
Wir haben die Bilder mehrmals abgezogen und wieder aufgehängt – die Folie hält weiterhin. Der Anbieter clixxie schreibt, dass die elektrostatische Aufladung der Bilder rund sechs Monate hält. Fällt die Folie von der Wand, kann man sie ja in ein Album kleben oder an die Pinnwand hängen.

Flexiphotos im Test – Fazit

Die Flexiphotos spielen ihre Vorteile besonders da aus, wo Reißnägel und Klebestreifen keinen Einsatz finden (dürfen). Überhaupt sind sie leicht handzuhaben und umzuhängen.
Langzeiterfahrung haben wir keine. Fällt das Bild nach einiger Zeit von der Wand, klebe es ins Fotoalbum.

Die guten Preise (1 bis 2 Euro pro Bild) gelten leider nur bis 14. Februar. Also am besten vorher noch unseren Gutschein GIGA2014 einlösen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung