Freeletics Woche 5: Es wird immer besser (+ Verlosung)

Kamal Nicholas 42

Mittlerweile habe ich auch die 5. Woche meines Fitness iTrys mit Freeletics hinter mich gebracht und bin nach wie vor begeistert von dem Fitness-Programm. Warum das so ist, erfahrt ihr in meinem neuen Zwischenfazit. Außerdem könnt einen von drei 15-Wochen-Coaches bei uns gewinnen.

Freeletics Woche 5: Es wird immer besser (+ Verlosung)

Ich hätte nie gedacht, dass ich aus ganz eigener Motivation so viel Sport machen könnte. Naja, eigentlich stimmt „ganz eigene Motivation“ nicht, denn natürlich gibt es auch ein paar sehr gut Paradebeispiele, die gezeigt haben, wie gut Freeletics funktionieren soll und die mir somit quasi als Motivation dienen. Doch da ich von Natur aus eher skeptisch bin, glaube ich nicht sofort alles, was ich sehe. Es gibt genug Vorher-/Nachher-Bilder, die mit der Realität nicht sonderlich viel zu tun haben. Doch bei sieht die Sache etwas anders aus.

Klar, innerhalb der letzten Woche sehe ich jetzt keinen wirklichen Unterschied, doch neben der optischen Komponente bei einem Intensivprogramm wie Freeletics geht es hier auch um das, was man tatsächlich erreichen kann.

Freeletics-Woche-5

 

Freeletics Woche 5: Weiter geht’s!

Auch nach Woche 5 muss ich sagen, dass die Herausforderung in der Theorie entweder so wirken, als könne man sie relativ leicht bezwingen, andere hingegen sehen so aus, als wären sie unmöglich zu schaffen. Ich soll innerhalb von 4 Runden 200 Liegestütze, 80 Jackknifes und 200 tiefe Kniebeuge (Deep Squats) machen? Wollt ihr mich eigentlich verarschen? 33 Minuten und 33 Sekunden später kann ich es nicht fassen, dass ich das zum einen überstanden und das ich das zum anderen auch noch in einer solchen Zeit geschafft habe.

Und genau das ist meines Erachtens die Essenz von Freeletics: Man schafft Dinge, von denen man niemals gedacht hätte, dass man dazu überhaupt in der Lage ist. Meinem ersten Workout (Aphrodite“: insgesamt 150 Burpees, 150 Squats und 150 Situps) blickte ich noch mit Angst entgegen, geschafft habe ich es aber trotzdem (und war doch ziemlich stolz auf mich). Gedauert hat das ganze knapp 44 Minuten und ja, ich war richtig kaputt. Etwas mehr als einen Monat später schaffe ich das gleiche Set in knapp 28 Minuten, kaputt bin ich natürlich trotzdem. Und ebenso glücklich.

Freeletics Woche 5

Freeletics ist deshalb so toll, weil man seine Entwicklung nicht nur sieht (klar darf man hier aber nicht zu viel erwarten, zumindest nicht am Anfang), sondern vor allem auch spürt. Ich habe bereits jetzt mehr Kraft und mehr Ausdauer, als ich seit sehr langer Zeit hatte.

Ich bin hochmotiviert, natürlich gibt es aber auch Tage, an denen ich überhaupt keine Lust habe. Aber dann mache ich es trotzdem, denn wie lautet doch der Leitspruch von Freeletics: Quitting is not an option!

Falls ihr noch so sehen wollt, wie die ganze Sache sich weiter entwickelt, schaut weiter hier auf der Seite vorbei oder folgt mir auf Twitter (@herrnicholas) und/oder Instagram

15-Wochen-Coach Gewinnspiel:

Neben dem werde ich mir nun außerdem auch den Ernährungsguide anschauen, den es auf der offiziellen Webseite für 29,99 Euro gibt. Apropos Coach: Wir verlosen diese Wochen insgesamt drei 15-Wochen-Coaches im Wert von jeweils 39,90 Euro. Falls ihr also wirklich Lust darauf habt, euch auf dieses Programm einzulassen, schreibt einfach unten in die Kommentare, warum gerade Freeletics für euch interessant erscheint. Das Los entscheidet dann die drei Gewinner, das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, den 18.5.2014 um 23:59 Uhr.

Wenn ihr euch nicht auf euer Glück verlassen wollt, könnt ihr euch den 15 Wochen-Coach oder den Ernährungscoach .

Jetzt den Freeletics-Coach ansehen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones

    Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones

    Viel hat sich getan in letzter Zeit, wenn es um Kameras in Smartphones geht. Die aktuelle Generation kann mit einigen Funktionen überzeugen, die lange als undenkbar galten. Wir schauen uns die zehn besten Smartphone-Kameras nach DxOMark-Bewertung in unserer Bilderstrecke an – ein Neueinsteiger aus China hat es auf Anhieb auf den fünften Platz geschafft.
    Simon Stich 7
* gesponsorter Link