Apple scheint Camel Audio übernommen zu haben

Florian Matthey

Camel Audio, ein Entwickler von Plug-ins, Synthesizern, Effekten und Sound Libraries, hat im Januar den Vertrieb aller Produkte eingestellt. Jetzt dürfte der Grund dafür bekannt sein: Apple scheint Camel Audio übernommen zu haben.

Apple scheint Camel Audio übernommen zu haben

Mac Rumors ist aufgefallen, dass die Adresse von Camel Audio jetzt 100 New Bridge Street in London ist – das ist dieselbe Adresse wie Apples Londoner Büro. Das Handelsregister nennt Heather Joy Morrison als Geschäftsführerin des Unternehmens – Morrison ist Apples Anwältin für den Geschäftsbereich iTunes.

Auch wenn eine offizielle Bestätigung noch aussteht deutet also alles darauf hin, dass Camel Audio heute eine Apple-Tochter ist. Das Unternehmen hatte im Januar den Vertrieb seiner Software eingestellt und allen Kunden erklärt, dass sie Backups erstellen sollten, da auch für Bestandskunden ein Download nur noch bis Sommer möglich sein werde.

camel-audio

Das wichtigste Produkt von Camel Audio war die 249-Dollar-Software Alchemy, die eine Sammlung von Plug-ins, Synthesizern, Effekten und Sound Libraries enthielt. Die Inhalte von Alchemy könnten in Zukunft als Bestandteil von Logic Pro X oder GarageBand zurückkommen – zumindest wären Apples Audio-Produkte das offensichtlichste Einsatzgebiet für die bisherigen Camel-Audio-Produkte. Denkbar ist aber auch, dass die Software gar nicht mehr zurückkommt und Apple stattdessen „nur“ auf die Expertise der Camel-Audio-Mitarbeiter für die Weiterentwicklung der eigenen Produkte setzt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link