Mit GarageBand können Apple-Kunden seit vielen Jahren Musik machen, ohne sich in eine komplizierte Software einarbeiten zu müssen. Nach einem Update ist es jetzt auch ohne Aufpreis möglich, das Musizieren zu erlernen.

 

GarageBand: das Musikstudio für Mac, iPad und iPhone

Facts 

GarageBand für den Mac: Jetzt erstmals mit kostenloser Musikschule

Apple hat eine neue Version 10.3 von GarageBand für den Mac veröffentlicht. Diese enthält jetzt kostenlose „Künstlerübungen“, die zeigen, wie berühmte Songs auf dem Klavier und der Gitarre zu spielen sind – wobei Apple die Künstler, die die jeweiligen Titel berühmt gemacht haben, als Vorbild nimmt. Diese Inhalte sind an sich nicht neu – allerdings waren sie bislang nur für einen Aufpreis erhältlich. Mit dem Update sind sie ein kostenloser Bestandteil von Apples Musikstudio geworden.

GarageBand 10.3 bringt weitere neue Inhalte

Außerdem gibt es neue Sounds von zwei neuen Drummern, die Roots und Jazz spielen, 1.000 neue Elektronik- und Urban-Loops für Reggaeton, Future Bass und Chill Rap, 400 Tier-, Maschinen- und Stimmensoundeffekte, die Möglichkeit des Spielens und Aufnehmens traditioneller Instrumente aus China und Japan und die Möglichkeit, fünf Vintage Mellotron-Patches klassischen Sounds hinzuzufügen.

Mit dem MacBook der Zukunft könnte man vielleicht die Tastatur zu einem Keyboard werden lassen – wie, zeigt euch unsere Bilderstrecke:

Außerdem hat Apple die Kompatibilität zu GarageBand für iOS erhöht und die Stabilität der Software verbessert. GarageBand selbst ist – wie jetzt auch die enthaltene Musikschule – sowohl für den Mac als auch für iOS kostenlos erhältlich.

GarageBand

GarageBand

Entwickler: Apple
GarageBand

GarageBand

Entwickler: Apple

Quelle: Apple via 9to5Mac

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).