Google möchte Nutzern das Bezahlen von Rechnungen so einfach wie möglich machen. Aktuell arbeitet das Unternehmen dafür am Dienst Pony Express: Mit den possierlichen Reittieren hat das Ganze eher weniger zu tun, vielmehr soll es dadurch in Zukunft möglich sein, Zahlungsvorgänge direkt in Gmail und Inbox durchzuführen. Erste Bilder vom neuen Bezahldienst sind bereits jetzt geleakt.

 

Gmail (Google Mail)

Facts 

Zugegeben, das Bezahlen von Produkten im Internet ist heutzutage ohnehin schon ziemlich einfach und lässt einen mitunter sogar das Gefühl für den Geldverlust verlieren – wohl mit ein Grund, warum sich Freemium-Spiele mit In-App-Einkäufen großer Beliebtheit erfreuen. Auf der anderen Seite bleibt den Nutzern dafür mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben, weshalb man dem neuesten Projekt von Google, dem Pony Express, sicherlich auch Gutes abgewinnen kann. So soll es ab Ende dieses Jahres die Möglichkeit geben, Rechnungen inklusive Bezahloptionen direkt als E-Mail zu verschicken. Zur Begleichung der Summe muss der Empfänger dann nicht einmal mehr Gmail verlassen.

Pony-Express-gmail-folders

Anstatt Rechnungen via Onlineüberweisung oder PayPal begleichen, öffnet sich zur Bezahlung in Gmail oder Inbox ein entsprechender Dialog, der verschiedene Zahlungsmethoden zur Auswahl bereithält. Zudem werden sämtliche Rechnungen, die per Pony Express bezahlt werden können, künftig in einem separaten Ordner abgespeichert. Voraussetzung zum Empfang von Rechnungen per Pony Express ist allerdings, dass man sich zuvor für den Dienst registriert hat. Hierzu ist nicht nur eine umfangreiche Angabe persönlicher Daten, inklusive Kreditkarteninformationen, sondern auch eine Authentifizierung über das Unternehmen IdentiCo per Personalausweis oder Führerschein notwendig.

Pony-Express-gmail

Neben der bequemen Möglichkeit zur direkten Bezahlung soll Pony Express noch einige weitere Features bieten: Dazu zählt etwa die Option, Rechnungen an andere Nutzer weiterzuleiten oder Kontaktinformationen des Gläubigers aufzurufen. Bislang ist noch nicht bekannt, in welchen Ländern der Dienst im vierten Quartal starten wird, es ist jedoch zu vermuten, dass zunächst die US-amerikanischen Kunden den Dienst nutzen können. Neu ist die Idee von Pony Express im Übrigen nicht, unter anderem boten die Unternehmen Intuit und Manilla derartige Dienste bereits zuvor an.

Quelle: Re/Code via Pocket-lint, Talk Android

Tuan Le
Tuan Le, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?