Google Assistant überall: Diese Smartphones und Tablets sind als nächstes dran

Simon Stich

Googles digitaler Assistent ist ab sofort auf deutlich mehr Geräten verfügbar, darunter erstmals auch Tablets. Selbst ältere Smartphones werden nun unterstützt. Welchen Plan verfolgt Google damit?

Google Assistant überall: Diese Smartphones und Tablets sind als nächstes dran

Google Assistant für Android 5.0 Lollipop

Nutzer der fünften Version von Android hatten bislang keinen Zugriff auf den Google Assistant. Das ändert sich jetzt. Android 5.0 Lollipop wird nun unterstützt. Google zufolge bekommen damit über 50 Prozent aller Android-Nutzer in den Genuss des Assistenten. Auch Tablets mit Android 6.0 Marshmallow und Android 7.0 Nougat können den Google Assistant jetzt nach Belieben mit Fragen löchern. Der Rollout hat bereits begonnen, bezieht sich bei Tablets aber leider nur auf Geräte, die Englisch als Systemsprache eingestellt haben.

Was der Google Assistant mittlerweile alles kann, zeigt das folgende Video:

Dein Google Assistant: Bereit zu helfen.

Google möchte den eigenen Assistenten am liebsten überall im Einsatz haben. Nach Smartphones und Smartwatches mit Android Wear kommen sind nun Tablets und ältere Geräte an der Reihe. Im Februar 2018 hatte der Konzern den Assistenten bereits für Smartphones mit Android 6.0 Marshmallow veröffentlicht. Nutzer sehen die Google-Assistant-App in der „Alle Apps“-Liste auf ihrem Gerät.

Auch beim intelligenten Lautsprecher Google Home kommt der Assistent natürlich zum Einsatz:

Android-Fragmentierung macht Google zu schaffen

Der Konzern steckt aktuell viel Arbeit und Zeit in die Rückwärtskompatibilität des Google Assistant. Das liegt auch an der Fragmentierung der verschiedenen Android-Versionen. Obwohl Android 5.0 Lollipop mittlerweile schon in die Jahre gekommen ist, wird die Version noch auf 26,3 Prozent aller Geräte genutzt. Offiziellen Zahlen von Google zufolge liegt der Anteil von Android 6.0 Marshmallow immerhin noch bei 29,7 Prozent. Android 6.0 Marshmallow ist auf 23,3 Prozent im Einsatz. Die neueste Version, Android 8.0 Oreo, ist derzeit nur auf 0,5 Prozent der Geräte zu finden.

Dabei braucht sich Android 8.0 Oreo vor iOS 11 nicht zu verstecken, wie unsere Bilderstrecke zeigt:

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Android 8.0 Oreo und iOS 11 im Vergleich: Warum Android immer noch die Nase vorn hat.

Es ist also kein Wunder, dass Google den digitalen Assistenten jetzt auch für ältere Versionen des mobilen Betriebssystems veröffentlicht. Gegen die zunehmende Fragmentierung kämpft der Konzern mit dem Project Treble.

Quelle: Google-Blog The Keyword, Pocket-lint

* gesponsorter Link