Google Drive erhält bald Foto-Backup von Google+ und Chromecast-Support [APK-Teardown]

Rafael Thiel 5

Vor wenigen Tagen erfuhr die Google Drive-App ein eher unspektakuläres Update aus Mountain View. Darin wurde unter anderem Drag-and-Drop für das Ordnersystem implementiert. Ein Blick in den Quellcode offenbart jedoch spannende Aussichten: Demnach finden sich Hinweise darauf, dass die Foto-Sektion aus Google+ künftig an die Cloud-Anwendung gekoppelt wird. Außerdem bahnt sich scheinbar Unterstützung für den Chromecast an, sodass hochgeladene Dateien bald schon bequem auf den Fernseher übertragen werden können.

Google Drive erhält bald Foto-Backup von Google+ und Chromecast-Support [APK-Teardown]

Es bahnt sich die bereits von mehreren Seiten angedeutete Entrümpelung bei Google+ an. Neben Hangouts, das gerüchteweise vom sozialen Netzwerk getrennt werden soll, dürfte nach aktuellen Erkenntnissen auch die Foto-Sektion ausgegliedert und mit Google Drive kurzgeschlossen werden. Dafür sprechen Indizien in den Assets der jüngst freigegebenen Version 2.2 der App.

Google Drive wird sich Google+ Fotos einverleiben

Google+ kommt nicht in ruhige Fahrwasser. Die Nachwehen des Abgangs von Vic Gundotra, der als Ziehvater einst damit beauftragt wurde, ein soziales Netzwerk innerhalb Googles Ökosystem auf die Beine zu stellen, sind nach wie vor auszumachen. In der Zwischenzeit hatte David Besbris versucht, die Plattform auf Vordermann zu bringen – doch ohne erkennbaren Erfolg. Darüber hinaus hielten sich die Gerüchte einer möglichen Entschlackung des Netzwerkes ungewohnt hartnäckig. Dass daran durchaus etwas dran war, bestätigte unlängst Bradley Horowitz, der als ehemaliger Stellvertreter Gundotras mittlerweile das Ruder übernommen hat. Der neue Chef von Google+ verkündete stilecht in einem Post auf besagter Plattform, dass der „Stream“ und die Foto-Sektion schon bald getrennte Wege gehen werden.

<string name=“help_card_photo_backup_suggest_content_message“>Auto Backup saves your new and existing photos and videos to your Photos library so that you’ll never lose them. To manage Auto Backup, go to Google Settings. <a href=“https://support.google.com/mobile/?p=google_settings_auto_backup“>More about Auto Backup</a></string>
<string name=“help_card_photo_backup_suggest_content_title“>Backup your photos</string>
<string name=“help_card_photo_backup_suggest_positive_button_label“>Turn on</string>
<string name=“help_card_scan_content_message“>You can keep track of receipts and important documents by scanning them directly into Drive as PDFs.</string>
<string name=“menu_google_photos“>Google Photos</string>
<string name=“empty_doclist_for_google_photos_view“>Your Google Photos will appear here.</string>
<string name=“plus_photo_all_set“>All set. Your photos and videos are being backed up.</string>
<string name=“prefs_auto_add“>Auto Add</string>
<string name=“prefs_auto_add_disabled_message“>New photos will no longer be added to your Google Photos folder.</string>
<string name=“prefs_auto_add_summary_template“>„Automatically put Google Photos into a folder in ‚My Drive‘.
<g example=“john.smith@gmail.com“ id=“emailaddress“>%1$s</g>
</string>
<string name=“prefs_auto_backup“>Auto Backup</string>
<string name=“prefs_auto_backup_summary“>Automatically back up new photos and videos to Google Photos.</string>
<string name=“prefs_google_photos_category_title“>Google Photos</string>
<string name=“welcome_photo_backup_suggest_positive_button_label“>Turn on</string>

Diese Umstrukturierung wurde bereits eingeleitet, wie der jüngste APK-Teardown der Kollegen von Android Police enthüllt. Im Quellcode der aktuellen Google Drive-App finden sich diverse Schnipsel, die nahelegen, dass die Anwendung künftig das Foto-Backup einverleiben wird. Die Datensicherung wird aktuell noch von der Google+-App initiiert. Das entspricht jedoch lediglich einer Veränderung innerhalb der Apps als Clients, die Wolkenstruktur im Hintergrund dürfte (vorerst) unangetastet bleiben.

Bei den Strings ist übrigens kein „+“ auszumachen. Es ist stets nur von „Google Photos“ die Rede – möglich, dass das der finale Name des Produktes wird und Google auf die Konnotation mit seinem sozialen Netzwerk endgültig verzichtet. Sogar ältere Einträge wurden teilweise bearbeitet oder gar gelöscht, um jegliche Verbindung zu Google+ zu entfernen. Allerdings handelt es sich hierbei um möglicherweise unfertige, auf jeden Fall aber noch nicht freigegebene Assets, weswegen wir keine voreiligen Schlüsse ziehen sollten.

Ursprünglich:
<string name=“share_psyncho_warning_description“>This folder contains photos and videos from Google+ Photos. When new photos and videos from Google+ Photos are added to this folder, they will be shared as well.</string>
<string name=“share_psyncho_warning_header“>Share %1$s folder?</string>

Nach dem Update:

<string name=“share_psyncho_warning_description“>„Sharing this folder will allow the people you share it with to see your current and future photos and videos from Google Photos. If you’ve turned on Auto Backup, this includes photos and videos currently stored on or captured in the future with your mobile device.“</string>
<string name=“share_psyncho_warning_header“>Share <g id=“folder“ title=“Google Photos“>%1$s</g> folder?</string>

Entfernt:
<string name=“incoming_tab_label_from_google_photos“>FROM GOOGLE+ PHOTOS</string>

Es gibt derweil keine Anzeichen darauf, dass beliebte Funktionen wie „Auto Awesome“ oder die Bearbeitungswerkzeuge ebenfalls zu Google Drive überführt werden. Stattdessen besinnt man sich in Mountain View augenscheinlich auf die ursprüngliche Idee hinter Drive und implementiert lediglich die Synchronisation von Daten – in diesem Fall: Bilder und Videos. Demnach ist es denkbar, dass wie schon Google Docs, Tabellen und Präsentationen die Foto-Sektion eine eigene Anwendung erhält, die lediglich eng mit Drive – und möglicherweise rudimentär mit Google+ – verzahnt ist.

Chromecast-Unterstützung auf dem Weg

Die Kollegen von Android Police sind in ihrem APK-Teardown der Google Drive-App ebenfalls über Indizien auf eine baldige Chromecast-Unterstützung gestolpert. Demnach fanden sich zwar bereits in vorherigen Versionen gestreute Hinweise auf „Cast“, erst in der jüngsten APK-Datei häufen sich diese jedoch, sodass daraus auf eine Implementierung geschlossen werden kann. So wurde die „CastCompanionLibrary“ zu Google Drive hinzugefügt. Die Bibliothek übernimmt allgemeinhin die meiste Hintergrundarbeit, um den Chromecast anzusteuern. Obendrein gibt es einige Klassen, die neben dem Starten einer „Cast“-Übertragung weitere Funktionalitäten, wie das Ändern von Metadaten à la Interpret und Titel für Audio-Dateien sowie Studio, Titel und Staffel für Videos, erlaubt.

Während die Hinweise auf die Integrierung des Foto-Backups in Google Drive durchaus Hand und Fuß haben, müssen wir uns bei der etwaigen Chromecast-Unterstützung noch gedulden. Es ist denkbar – und wünschenswert –, dass mit der Ausgliederung der Foto-Sektion in eine eigenständige neue Anwendung respektive Drive die Google+-App endlich in Form eines umfangreichen Updates etwas mehr Material Design erhält.

Quelle: Android Police

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung