Google Fotos: Eigenständiger Bilder-Dienst offiziell vorgestellt [I/O 2015]

Kaan Gürayer 7

Google Fotos ist da: Der eigenständige Bilder-Dienst ist auf der Google I/O 2015 offiziell vorgestellt worden. Die Anwendung ersetzt die bisherige Fotosektion auf Google+ und wird im Laufe des Tages für Android, iOS und im Web verfügbar sein.

Getreu dem Motto „Ein Schritt vor, zwei Schritte zurück“ hat Google jetzt endgültig die Fotosektion aus seinem sozialen Netzwerk Google+ herausgelöst und einen eigenständigen Bilder-Dienst daraus gemacht. Langjährige Beobachter der Technologiebranche wissen: Das Unternehmen aus dem kalifornischen Mountain View hatte bereits einen ähnlichen Dienst namens Picasa. Seitdem Google+ 2011 aber das Licht der Welt erblickte, wurde dessen Funktionalität Stück für Stück in das soziale Netzwerk integriert. Jetzt erfolgt eine erneute Trennung. Wirklich überraschend kommt diese Entwicklung indes nicht: Bereits im Herbst 2014 gab Bradley Horowitz zu Protokoll, seines Zeichens President of Google Fotos and Stream, dass die Fotofunktionen und der Google+ News Stream langfristig getrennte Wege gehen sollen. Mit der heutigen Vorstellung von Google Fotos wird also lediglich die letzte Konsequenz gezogen.

google-fotos-1

Google Fotos: Die Features im Überblick

Funktionstechnisch bietet Google Fotos zwar im Kern die Features, die bereits aus der Fotosektion von Google+ bekannt waren, hat aber von Google auch ein paar neue Tricks spendiert bekommen, wie ein Leak von Google Fotos bereits am Wochenende gezeigt hat. Dank Googles automatischer Bildanalyseverfahren ist es jetzt beispielsweise möglich, nach konkreten Orten oder Objekten in seinen Fotos zu suchen. Die Suche nach dem Eiffelturm sollte dann alle Fotos zu Vorschein bringen, auf denen das 301 Meter Hohe Wahrzeichen zu sehen ist. Zudem können über eine Wischgeste auf bequeme Art und Weise mehrere Fotos zum Teilen oder Löschen ausgewählt werden.

Originalauflösung bei Google Fotos bis 16 MP und 1080p

Etwas ganz besonderes hat sich Google für das automatische Speichern ausgedacht. In Google Fotos werden Fotos und Videos ab sofort unbegrenzt und kostenlos in der Originalauflösung gespeichert, solange sie nicht 16 MP beziehungsweise 1080p Full HD überschreiten. Bei Google+ war es noch so, dass Fotos und Videos komprimiert wurden. Das schonte zwar Speicherplatz, doch senkte die Qualität.

Introducing the new Google Photos.

Google Fotos: Besserer Schutz der Privatsphäre

Darüber hinaus erhalten Nutzer nun weitergehende Möglichkeiten, ihre Privatsphäre beim Teilen von Fotos und Videos zu schützen. So erlaubt die Anwendung etwa das Teilen von Fotos und Videos über spezielle Links. Diese können im Nachhinein vom Nutzer unbrauchbar gemacht werden können, um den Zugang zu den geteilten Fotos und Videos wieder zu entziehen. Auch die Entfernung von Lokalisierungsdaten ist über das Link-Sharing möglich, sodass über die Metadaten nicht mehr ersichtlich ist, wo die Fotos aufgenommen wurden. Die von Google+ bekannten Features – etwa das automatische Speichern, die Erstellung von Videos und Collagen oder das Bildbearbeitungstool – sind natürlich ebenfalls vorhanden und wurden an mancher Stelle aufgebohrt. Optisch erstrahlt Google Fotos in Material Design, wodurch die Anwendung einen modernen und schnörkellosen Look erhält. Google Fotos steht ab sofort zum Download im Play Store bereit. Das Webinterface der neuen Anwendung wird heute über photos.google.com erreichbar sein.

Google Fotos
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Quelle: Google Produktblog

Moto G (2014) bei Amazon bestellen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung