Photo Sphere: neues Online-Netzwerk, How-To-Video und Panoramas transformieren

Steffen Pochanke

Mit Maps Views hat Google eine Online-Plattform für Photo Spheres eröffnet. Nun können die 360-Grad-Bilder nun unabhängig von Google+, Google Drive, Webseiten-Plugins und Android-Geräten mit anderen Personen geteilt werden. Auch neu: Panoramas, die von anderen Geräten aufgenommen wurden, können in Photo Spheres transformiert werden.

Photo Sphere: neues Online-Netzwerk, How-To-Video und Panoramas transformieren

Die Seite von Google Maps Views ermöglicht Nutzern, Photo Spheres hochzuladen und ortsbasiert zu betrachten. Diese 360-Grad-Bilder können mit einigen Nexus-Geräten wie dem Nexus 4 ab Android 4.2 erstellt. Zum direkten Teilen vom Android-Gerät aus kann nun die Share-Funktion der Galerie genutzt werden, wie Ihr in nachfolgendem Bild sehen könnt.

Photo Sphere

Doch Google bietet auch anderen Fotografen die Möglichkeit, zu der Community beizutragen, indem sie ihre Panoramas auf dieser Seite in Photo Spheres umwandeln lassen können.

Wichtig zu beachten ist, dass, wenn eine Photo Sphere auf Google Maps (Views) geteilt wird, Euer kompletter Name in Form des Google+-Profils zusammen mit dem Bild öffentlich gestellt wird. Anonymes Teilen ist also nicht möglich.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
11 Tipps, um Google Maps als Reiseführer einzusetzen.

So sehen Photo Spheres besonders gut aus

Ein neues Tutorial von Google zeigt, wie Photo Spheres am besten erstellt werden: Das Android-Gerät senkrecht auf Kopfhöhe und so nah wie möglich am Körper halten. Danach einmal um die eigene Achse drehen und weitere vollständige Drehungen bei unterschiedlichen Neigungswinkeln durchführen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung