Commandr: Google Now-Sprachbefehle zum Ein- und Ausschalten von WLAN, GPS, Bluetooth & mehr verwenden

Tuan Le 3

Google Now mag zwar schon einige beeindruckende Kunststücke vollbringen können, doch um als ultimativer Sprachassistent fungieren zu können, fehlen der App noch einige grundlegende Features. Dazu zählt unter anderem das Ein- und Ausschalten von Verbindungen wie zum Beispiel GPS oder Bluetooth - genau diese Lücke schließt Commandr und erlaubt mithilfe von Tasker auch das beliebige Hinzufügen von System-Toggles nach Bedarf.

Commandr: Google Now-Sprachbefehle zum Ein- und Ausschalten von WLAN, GPS, Bluetooth & mehr verwenden

So mächtig Googles Sprachsuche auch ist, so eingeschränkt ist sie noch in manchen Bereichen. Im Moment hat Google Now beispielsweise noch kein API, mit der Applikationen von Drittanbietern sich einklinken könnten, um beispielsweise bestimmte Sprachbefehle zu interpretieren und auszuführen. Die Applikation Commandr verspricht, diesen Umstand zu beheben und Features aktivierbar und deaktivierbar zu machen, für die man sonst die systemeigenen Quick Toggles bemühen müsste. Die App geht dabei einen kleinen Umweg über die „Notiz an mich selbst“-Funktion, welche normalerweise die Aufnahme einer Sprachnotiz einleiten würde. Bei erstmaliger Einrichtung startet man also wie gewohnt Google Now, nimmt mit dem Sprachbefehl „Notiz an mich selbst“ einen Satz auf und wählt anschließend zum Abschluss der Aktion die App Commandr aus. Anstatt nun allerdings tatsächlich eine Notiz zu erstellen, wandelt Commandr fortan jede gesprochene Notiz in eine passende Aktion um, entweder entsprechend den Voreinstellungen oder aber den von dem Nutzer hinzugefügten Sätzen.

Commandr-screenshot-settings

Die Sprachbefehle werden also weiterhin direkt über Google Now ausgeführt. Ein Beispiel: Möchte man die Musikwiedergabe pausieren, ruft man per Okay Google Hotword zunächst Google Now auf, sagt dann „Notiz an mich selbst“ beziehungsweise im Englischen „Note to self“ und dazu noch „Pause Music“. Nach dem Abspeichern der Notiz wird die Aktion dann korrekt ausgeführt - aufgrund der sprachlichen Differenzen ist die App ab Werk allerdings für deutsche Nutzer kaum nutzbar, sodass man sämtliche Befehle zunächst an die eigene Sprache anpassen sollte. Das wiederum scheint nur dann zu funktionieren, wenn Okay Google Everywhere auf dem Gerät unterstützt wird, was im Moment noch bei längst nicht allen Smartphones der Fall ist - Abhilfe schafft unsere Anleitung. Von Commandr werden derzeit grundlegende Features wie WLAN, GPS, Bluetooth und die Musiksteuerung bereits unterstützt – sowie sämtliche Aktionen, die sich mit Tasker realisieren lassen.

Fazit: Die Idee ist auf jeden Fall klasse, wenn auch mit ein wenig Konfigurationsaufwand verbunden. Wir hoffen derweil weiter, dass Google derartige Funktionen künftig auch ganz unkompliziert nativ innerhalb von Google Now erlauben wird.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Was sagt ihr zu Commandr? Berichtet uns von euren Eindrücken unten in den Kommentaren.

[via reddit]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung