Google Now: Importiert neue Termine automatisch aus Gmail

Lukas Funk 3

Google Now bekommt dieser Tage ein neues Feature spendiert: Aus Terminvorschlägen, die man in natürlicher Sprache per Gmail erhält, können Nutzer nun automatisch Einträge im Kalender erstellen. Die Funktion wird serverseitig freigeschaltet und steht bereits ersten Nutzern zur Verfügung – bislang allerdings nur in englischer Sprache.

Die wichtigste Funktion eines intelligenten Assistenten, sei es nun Siri, Cortana oder ebenen Google Now, ist das verstehen natürlicher Sprache – und das nicht nur in gesprochener Form. Das jüngste Update für Google Now erweitert Googles Assistenten um die Funktion, E-Mails zu analysieren und aus ihrem Inhalt automatisch Terminvorschläge zu erstellen. Diese erscheinen als Karte in Google Now und können notfalls manuell angepasst werden. Danach speichert ein einfacher Klick den neuen Termin im Kalender.

google-now-termine-1
google-now-termine-2

Dabei scheint Google Now auf keinerlei spezielles Signalwort angewiesen zu sein. Ein Terminvorschlag wird aus dem Vorhandensein einer Tages-, Zeit- und Ortsangabe abgeleitet. Wie viele dieser Daten in einer Mail enthalten sein müssen, um einen Vorschlag zu erhalten, ist bislang noch nicht bekannt. In den Google Now-Einstellungen (Zauberstabsymbol) findet sich das automatische Erstellen von Terminen im Unterpunkt „Alles andere“.

Das Update wird automatisch auf Googles Servern freigeschaltet, die App muss also nicht aktualisiert werden. Dennoch scheint das Feature wie gewohnt etappenweise ausgerollt zu werden – bislang nur in englischsprachigen Ländern. Ähnliche Funktionen weisen bereits auf versandte Pakete, fällige Rechnungen sowie gebuchte Hotels und Flüge hin. In Deutschland dagegen sind nur wenige dieser Funktionen freigeschaltet.

Android Police hatte Hinweise auf dieses Feature bereits im März entdeckt. Da Termine und Treffen in der Regel nicht nur per Mail, sondern informell etwa auch über Hangouts vereinbart werden, stellt sich die Frage, ob Google Now seine Infos zukünftig auch aus anderen Quellen beziehen wird.

Quelle: Android Police

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung