Google Now/Sprachsuche: Was man sein Smartphone in Deutschland so alles fragen kann

Amir Tamannai 12

Googles Sprachsuche wird beinahe wöchentlich um neue Fähigkeiten erweitert, zuletzt um den sogenannten Conversation Mode, in dem dem Nutzer bei Bedarf Gegenfragen gestellt werden. Und auch wenn zahlreiche Funktionen auf den US-amerikanischen Raum respektive englische Sprache beschränkt sind, lässt sich der Assistent auch in deutscher Sprache schön prächtig benutzen. Eine Aufstellung der aktuellen Möglichkeiten hat nun Google-Pressesprecher Stefan Keuchel veröffentlicht.

Google Now/Sprachsuche: Was man sein Smartphone in Deutschland so alles fragen kann

Mr. „Google Deutschland“ persönlich, Stefan Keuchel, hat als Gastautor im Blog Journalisten-Tools.de einen umfänglichen Beitrag veröffentlicht, der zahlreiche, wenn nicht gar alle, aktuellen Sprachbefehle, mit denen man als Smartphone-Nutzer die Google-Sprachsuche konfrontieren kann, auflistet und erklärt. Das Ganze ist locker-flockig ge- und beschrieben und selbst Kenner von Google Now respektive der Sprachsuche finden bei den Beispielen unter Umständen noch den einen oder anderen unbekannten Befehl. So war uns zum Beispiel die Möglichkeit neu, sich auf Nachfrage die Kalorienanzahl verschiedener Lebensmittel anzeigen und -sagen zu lassen.

Google-Sprachsuche-Kalorien

Daneben präsentiert der Artikel noch zig weitere Beispiele zu Folgefragen, Erstellen von Notizen oder sprachbasierten Verfassen von E-Mails. Wer Googles Sprachsuche nutzt oder künftig verstärkt nutzen möchte, sollte sich das Ganze ruhig mal zu Gemüte führen.

Während ich persönlich wenigstens in unbeobachteten Momenten zunehmend mit meinem Nexus 5 spreche und mich daran erfreue, wie gut das im Prinzip schon funktioniert, würde ich mir gerade jetzt zum Winter hin doch wünschen, dass Google endlich auch die Hotword-Erkennung — also das Starten der Sprachsuche mittel „Ok, Google“-Ansage — auch für die deutsche Spracheinstellung und möglichst auch gleich auf dem Sperrbildschirm aktiviert. Dann könnten die Handschuhe künftig bei der mobilen Suche einfach angezogen bleiben …

Quelle: Journalisten-Tools.de

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link