Action Launcher 3: Großes Update mit Material Design, aber weniger Funktionen im Play Store gelandet

Andreas Floemer 2

Wie erwartet hat Entwickler Chris Lacy seine neueste, von Grund auf überarbeitete Version seiner Homescreen-Alternative Action Launcher 3 zum Download freigegeben. Der neue Launcher vereint vertraute Funktionen mit einem frischen Material Design-Anstrich und bietet neue Möglichkeiten der optischen Anpassung. Einige Funktionen der Vorgängerversion sind indes auf der Strecke geblieben.

Die neue Version des Action Launchers eröffnet Nutzern neue Möglichkeiten der optischen Anpassung: Mit so genannten Quick Themes lässt sich das Erscheinungsbild des Homescreens farblich im Nu ändern – die Funktion macht sich die Farbextraktions-Technik von Googles Material Design zunutze: Ändert man dem Bildschirmhintergrund, passt sich das Farbschema der Homescreen-Elemente wie Suchleiste, Ordner-Hintergründe, Quick Drawer an die Farbtöne des Bildschirmhintergrunds an, was im ersten Test auch gut funktionierte. Ferner versteht sich Lacys Version 2.0 der Wallpaper-App Muzei mit der Quick Theme-Engine. Wer das Farblayout des Launchers lieber selbst nach eigenen Vorstellungen gestalten möchte, kann dies selbstredend auch.

action-launcher-3-homscreen-2
action-launcher-3-quick-theme-1
action-launcher-3-quick-theme-2
Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Top 10: Die aktuell beliebtesten Android-Apps in Deutschland

Die bekannten Kernfunktionen des Action Launchers sind auch in Version 3 vorhanden – allen voran der bereits erwähnte Quick Drawer, der mit einer Wischgeste von Links in den Bildschirm eine alphabetisch sortierte App-Übersicht einblendet. Es sei erwähnt, dass man direkt vom Displayrand wischen muss, um den Quick-Drawer zu öffnen – eine Wischbewegung direkt im Screen bringt den Nutzer zur Google Now-Übersicht. Wem das zu frickelig erscheint, hat alternativ die Option über das Hamburger-Menü in der Homescreen-Suchleiste oder den Homebutton die App-Leiste zu öffnen. Zur Google Now-Übersicht: Zwar kann man diese Ansicht mittels einer Wischgeste öffnen, zum Schließen beziehungsweise zur Rückkehr auf den Homescreen muss aber die Zurücktaste genutzt werden – das ist wenig intuitiv, aber der Tatsache geschuldet, dass es sich bei diesem Nachbau eines Google Now-Launcher-Features um einen Workaround handelt.

action-launcher-3-homscreen-1
action-launcher-3-quick-bar-2

Der Action Launcher unterstützt allerhand weitere Wischgesten: Mit einer Wischbewegung auf dem Homescreen nach oben gelangt man in die Action Launcher-Einstellungen, ein Wisch nach unten öffnet die Benachrichtigungsleiste – praktisch für Geräte mit großem Bildschirm. Überdies hat der Nutzer die Möglichkeit, mit einer Wischgeste über ein App-Icon entsprechende Widgets zu aktivieren.

Ferner sind auch die Cover wieder an Bord. Lacy bezeichnet diese als „Evolution“ der Ordner: Hat man ein solches Cover erstellt, so erscheint es wie eine normales App-Icon, das zunächst auch wie eins funktioniert: Tapt man drauf, so öffnet sich die angezeigte App – wischt man allerdings darüber, so öffnet sich ein Ordner und gibt alle sich darin befindlichen Apps frei. Auch die sogenannten Shutter sind mit von der Partie – hierbei handelt es sich um funktionsfähige Widgets, die in einem Ordner angezeigt werden – unten rechts ist ein „Shutter“ der Play Music-App zu sehen. Geöffnet wird dieser wiederum per Wischgeste über das App-Icon.

action-launcher-3-cover
action-launcher-3-shutter

Action Launcher-Funktionen: Links: Cover; rechts: Shutter

Der Launcher steht ab sofort im Play Store zum Download bereit. Angesichts dessen, dass es sich bei Version 3 um ein großes Update handelt, ist das Update nicht kostenlos. Lacy hatte diesen Schritt bereits vor einigen Tagen umfangreich erläutert. Der Preis für das Upgrade schlägt mit 3,99 Euro zu Buche.

Das erste Meinungsbild zur neuen Version ist übrigens eher negativ: Denn einige Funktionen fehlen in Version 3 schlichtweg - unter anderem die Unterstützung von Icon Packs, das Skalieren von Icons und weitere. Lacy erklärt diesen Umstand in einem Beitrag auf Google+ damit, dass der Launcher mit seinem nahezu vollen Funktionsumfang nicht 2014 hätte erscheinen können. Support für Icons Packs soll seinen Ausführungen zufolge zwar noch nachgeliefert werden, einige Funktionen wie Quickpage und Quicksearch werden indes nicht mehr integriert. Ferner wird es auch 1-Swipe nicht mehr in Version 3 schaffen – dies hat Lacy zufolge damit zu tun, dass Google einige APIs entfernt hat, die er für dieses Feature nutzte. Lacy hat sich mit diesem offenbar verfrühten Release keine Freunde gemacht – eine Veröffentlichung zu einem späteren Zeitpunkt wäre möglicherweise besser gewesen.

Action Launcher
Entwickler: Action Launcher
Preis: Kostenlos

Was haltet ihr von der neuen Version – werdet ihr zuschlagen, oder seid ihr nicht bereit, nochmals Geld für einen Launcher auf den Tisch zu legen, der weniger Funktionen bietet?

Quelle: Chris Lacy @ Google+

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung