Apps in Deutschland 2014: Play Store erstmals mit mehr Umsatz als App Store

Kamal Nicholas

Wer ein Smartphone hat, benutzt auch Apps. Wie genau es in diesem Markt in Deutschland aussieht, gibt nun das App-Analyseunternehmen App Annie bekannt.

Zum ersten Mal in der Geschichte schafft es der Google Play Store, hierzulande mehr Umsatz zu generieren als der Apple App Store. Gewachsen ist dieser aber bei beiden, insgesamt ist dabei ein Umsatzwachstum von 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen.

Im Detail sieht dies folgendermaßen aus: iOS-Apps sorgten 2014 für einen 30 % höheren Umsatz als im Vorjahr, der Umsatz bei Apps aus dem Google Play Store ist hingegen um 150 % gegenüber 2013 gewachsen.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Top 10: Die aktuell beliebtesten Android-Apps in Deutschland

Damit kann der Play Store sich in Deutschland, immerhin dem zweitgrößten App-Markt in Europa, auch in Sachen Gesamtumsatz vor dem App Store platzieren. Bisher lag Apple hier auf Platz 1, da iOS-Nutzer im Durchschnitt mehr Geld für Apps ausgaben.

Google Play: Mehr aktiv genutzte Geräte, mehr Umsatz

Generell geben Besitzer von Android-Geräten zwar nicht mehr für Apps aus als Besitzer von iOS-Geräten: Die Ausgaben pro Gerät in Apples App Store waren im Jahr 2014 3,2-mal höher als im Play Store. Für die höheren Umsatzzahlen sorgt dafür aber, dass 2,8-mal mehr Android- als iOS-Geräte, also rund 30 Millionen, in Deutschland verwendet werden und auch hier die Ausgaben im Jahr 2014 2,1-mal höher waren als im Vorjahr. Die Kombination aus Gesamtwachstum an App-Downloads und der gesteigerten Bereitschaft der Android-Nutzer, auch für App-Inhalte zu zahlen, resultiert also in einem insgesamt höheren Gesamtumsatz.

Im Play Store wurden aufgrund der weiter verbreiten Geräte zwar schon 2012 mehr Apps an sich heruntergeladen als bei iOS, der Umsatz dabei war bisher aber immer geringer. Für den größten Umsatz sorgen im Play Store dabei Spiele (85 %), im App Store waren es etwa zwei Drittel. Deutlich höher hingegen ist hier der Umsatz mit Apps aus anderen Bereichen wie Nachrichten, Navigation und sozialen Netzwerken.

Woher der gewachsene Zahlungswille?

Nutzer des Google Play Store hatten lange Zeit nur sehr geringe Möglichkeiten, Apps zu bezahlen. Mittlerweile ist es in Deutschland aber auch möglich, die Anwendungen direkt über die Rechnung des Mobilfunkanbieters oder mit Hilfe von Guthabenkarten zu bezahlen. Auch PayPal wurde als Bezahloption im Mai 2014 hinzugefügt. Eine Google Wallet-Konto verknüpfte Kreditkarte ist zum Kauf von Apps also keine zwingende Voraussetzung mehr.

Quelle: App Annie (Pressemitteilung)

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung