Google Play Store: Supportanfragen müssen beantwortet werden

Martin Malischek 8

Unzureichender Support über die angegebenen Kontaktmöglichkeiten im Play Store hat künftig schwerwiegende Folgen: Entwickler kostenpflichtiger Anwendungen müssen innerhalb von drei Tagen antworten, sonst wird die App im schlimmsten Fall aus dem Google-App-Shop entfernt.

Google Play Store: Supportanfragen müssen beantwortet werden

Mit der Aktualisierung der „Vereinbarung für den Entwicklervertrieb“ des Play Stores am gestrigen Tage greift Google hart durch, wenn App-Bereitsteller unzureichenden Support bei Kundenanfragen leisten. Innerhalb von drei Tagen müssen sie antworten, bei von Google als dringlich eingestuften Support- oder Produktproblemen sogar innerhalb eines Tages.

Play Store: Antwortet ein Entwickler nicht, droht die Entfernung der betroffenen App

Play Store App Berechtigungen.
Play Store App Berechtigungen (02:05)

Der Passus bezieht sich auf kostenpflichtige Anwendungen sowie Apps mit In-App-Käufen im Play Store. Halten sich Entwickler nicht an den Punkt 3.6 der Vereinbarung, sieht Google harte Strafen vor:

„Wenn Sie keine angemessenen Informationen oder keinen angemessenen Support für Ihre Produkte bereitstellen, kann dies zu schlechteren Produktbewertungen, geringerer Produktpräsenz, niedrigen Verkaufszahlen, Rechnungsstreitigkeiten oder zum Entfernen aus dem Store führen.“

- Auszug aus der Vereinbarung

Google betont im selben Abschnitt, dass diese Regelung getroffen wurde, weil die Käufer im Falle von Mängeln oder Leistungsproblemen mit einer App dazu aufgefordert werden, den Entwickler zu kontaktieren.

Inwieweit diese Regelung tatsächlich strickt angewandt und welche Auswirkungen dies für im Play Store agierende Entwickler kostenpflichtiger Apps haben wird, bleibt abzuwarten.

Quelle: Google-Play-Store-Vereinbarungen, via Areamobile

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung