Optische Frischzellenkur: Der Google Play Store steht vor einem großen Redesign, wie Kirill Grouchnikov, zuständig fürs Interface Design bei Android, nun auf Google+ bekanntgab. Erste Screenshots geben bereits jetzt einen Einblick in den neuen Play Store. Der ist künftig in die zwei Hauptkategorien Apps und Games sowie Entertainment unterteilt und wirkt dadurch insgesamt aufgeräumter, was wohl auch das Auffinden von neuen Inhalten erleichtern sollte. 

 

Google Play Store

Facts 

Die lange und erfolgreiche Geschichte Androids lässt sich unter anderem auch am Google Play Store ablesen: Im Jahr 2008 noch als Android Market gestartet, listete der Download-Shop damals bescheidene 167 Apps und zeigte noch nicht einmal Screenshots an, sodass sich Nutzer lediglich auf die App-Beschreibungen verlassen mussten und die sprichwörtliche Katze im Sack kauften. Apps zu kaufen ging in vielen Ländern nicht und wenn, dann nur mit einer in Google Checkout registrierten Kreditkarte. In den vergangenen sieben Jahren hat sich der 2012 in Play Store umgetaufte Softwareladen aber vom hässlichen Entlein in einen schönen Schwan verwandelt und beherbergt nicht nur mehr als 1,4 Millionen Apps, sondern bietet auch Musik, Bücher, Filme und Zeitschriften an sowie die umstrittenen virtuellen Güter innerhalb von Apps (In-App-Käufe). Bezahlen kann man mittlerweile auch per PayPal und mit den vielerorts erhältlichen Guthabenkarten.

Von links nach rechts: Eine kleine Geschichte des Play Stores.
Von links nach rechts: Eine kleine Geschichte des Play Stores.

Größte Neuerung im überarbeiteten Play Store dürfte wohl ohne Zweifel die Zweiteilung sein: Auf der einen Seite stehen Apps und Games, die ihrerseits die bekannten Unterkategorien wie Top Charts, Spiele, kindgerechte Apps und dergleichen umschließen. Auf der anderen Seite steht dann die Kategorie Entertainment, wo sich Filme, Musik, Bücher und alles andere finden lässt. Über den beiden Hauptkategorien ist außerdem eine „Featured Section“ angebracht, die über einen Slider Inhalte anzeigt, die nach Googles Meinung besonders attraktiv und erwähnenswert sind.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Über 28 Euro gespart: Kostenlose und reduzierte Android-Apps zum Wochenende
play-store-redesign-oktober-2015-rtl-support
In der neuen Version des Play Stores wurde auch der Support für Sprachen integriert, die sich von rechts nach links lesen.

Darüber hinaus erhält der neue Play Store außerdem RTL-Support, also die Unterstützung von Sprachen, die von rechts nach links gelesen werden. Zu guter Letzt hat Google der neuen Play Store-Version außerdem einen Splash Screen verpasst, der bereits bei YouTube und Hangouts integriert wurde.

Der Google Play Store erhält einen Splash Screen, um die gefühlte Wartezeit zu verkürzen.
Der Google Play Store erhält einen Splash Screen, um die gefühlte Wartezeit zu verkürzen.

Wann wird der neue Play Store verteilt?

Nach eigenen Aussagen hat Kirill Grouchnikov fast sechs Jahre lang am Play Store gearbeitet, bevor er jetzt beim Android-Team eine andere Aufgabe übernimmt. Er legt Wert darauf, dass die von ihm geposteten Screenshots des neuen Play Stores zum größten Teil nicht seine Arbeit, sondern die seiner Kollegen seien. Aktuell firmiert der Play Store unter der Versionsnummer 5.9.12 – es dürfte daher wahrscheinlich sein, dass es sich beim neuen Play Store um Version 6.0 handelt. Wann Google das neue Play Store-Design ausrollt, ist zwar bislang noch unklar. Angesichts der Tatsache aber, dass die Bilder einen ziemlich finalen Eindruck hinterlassen, sollte es nicht mehr allzu lange dauern.

Quelle: Kirill Grouchnikov @ Google+, via Droid-Life

Nexus 6 bei Amazon kaufen

 

Sony Xperia Z5 mit Vertrag bei deinHandy.de

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).