Play Store: Zahl der minderwertigen Apps sinkt

Martin Malischek

Jeder kennt den schlechten Ruf des Play Stores, viel unnütze oder schädliche Apps zu enthalten. Von den mittlerweile fast 900.000 Apps ist jede fünfte von schlechter oder sogar schädlicher Qualität. Doch die Zahl dieser im Vergleich zu den normalen und guten Apps ist rückläufig.

Play Store: Zahl der minderwertigen Apps sinkt

Die Seite AppBrain analysiert den Play Store auf Schad- oder minderwertige Software. Google macht sich regelmäßig daran, schädliche oder unbrauchbare Apps aus dem Store zu entfernen. Die hierbei entfernten Apps werden von AppBrain in der Grafik (siehe unten) als ‚Low quality Apps‘ eingestuft.

Die Zahl dieser Apps scheint, im Vergleich zum insgesamt hohen Neuaufkommen von Android-Apps, stetig zu bleiben, wenn nicht sogar zu fallen. Heißt: Das Interesse von App-Entwicklern solche Apps in Googles App-Store zu schleusen, sinkt rapide.

Die hohe Anzahl an Schadsoftware rührt daher, dass neu eingestellte Apps im Vornhinein keiner Qualitätskontrolle oder Kontrolle auf Schadsoftware unterzogen werden. Der Google Bouncer kontrolliert diese zwar vorab, doch werden nur bekannte oder verdächtige Apps gefiltert. Wenn ein Entwickler einfach nur eine Fake-App oder eine neue, dem Bouncer unbekannte Schadsoftware/Sicherheitslücke ausnutzt, landet die App direkt im Play Store.

Habt ihr euch schon mal versehentlich Schadsoftware auf’s Smartphone geholt? Und wie sind eure Erfahrungen mit dem Play Store?

Quelle: appbrain

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung