Snap Swipe Drawer: Widgets in der Benachrichtigungsleiste

Oliver Janko

Widgets in der Benachrichtigungsleiste - geht das? Ja, mit Hilfe einer kleinen App namens „Snap Swipe Drawer“. Mit der Anwendung lassen sich verschiedene Widgets tatsächlich in den Notifications anzeigen – was Platz spart und darüber hinaus auch der Übersichtlichkeit zuträglich ist. Wir haben die App unter die Lupe genommen und verraten Stärken und etwaige Schwächen.

Seit es Android gibt, gibt es auch Widgets: Die kleinen Helferlein werden einfach auf dem Homescreen platziert und bringen mehr oder weniger die wichtigsten Features der jeweiligen App direkt auf den Startbildschirm – und sind nach wie vor ein Alleinstellungsmerkmal des Google-Betriebssystems. Das ist mitunter praktisch, verbraucht aber natürlich auch jede Menge kostbaren Home Screen-Platz. Was aber, wenn man die App-Helferlein einfach in die Benachrichtigungsleiste packen könnte? Das dachte sich wohl auch ein findiger Entwickler namens Francisco Barroso – und programmierte kurzerhand „Snap“.

Die Einrichtung der App geht rasch vonstatten: Einfach starten, das kurze Tutorial durchsehen und anschließend festlegen, welche Widgets in der Leiste aufscheinen sollen. Die sind natürlich bei jedem Nutzer unterschiedlich, abhängig von den bereits installierten Anwendungen. Jedem Widget muss der Zugriff erlaubt werden, immerhin erbt Snap in der Folge die Berechtigung, die den Zugriff auf die angezeigten Daten erlauben. Ein Schritt, der zur Einrichtung also unerlässlich ist. Abhängig vom gewählten Widgets lassen sich außerdem noch Einstellungen zur Darstellungsform beziehungsweise Größe festlegen. Ein Beispiel: Wir haben uns für das Widget von Google Now entschieden, wo noch angegeben werden muss, wie viele Reihen und Zeilen das Widget umfassen darf. Mit einem Tipp auf „Erstellen“ wird die Einrichtung dann abgeschlossen.

Verschiedene Einstellungsmöglichkeiten

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Kostenlose und reduzierte Android-Apps zum Wochenende

Der Clou an der Sache: Wird die Benachrichtigungsleiste in der Mitte des Display herunter gezogen, ändert sich nichts – es werden einfach die gewohnten Notifikationen angezeigt. Die Widgets bekommt der Nutzer nur zu sehen, wenn er die Leiste vom rechten oberen Eck des Displays aufzieht. Das wiederum kann in den Einstellungen von „Snap“ geändert werden. Wer mag, kann hier auch festlegen, dass sich das Widgetfenster auch im Lockscreen aufziehen lässt.

Das Ganze funktionierte im Test auf unserem Huawei Mate S tadellos, wenngleich es auch Nutzer gibt, die die mitunter fehlerhafte Darstellungen bemängeln. Das wiederum dürfte aber abhängig vom jeweiligen Widget sein, wir konnten im Test keine Fehler entdecken. Zudem arbeiten die Entwickler laufend an der Beseitigung von Bugs. Insgesamt also eine runde Sache, die einen unbestreitbaren Mehrwert mit sich bringt. Der „Snap Swipe Drawer“ ist kostenlos im Play Store zu haben, läuft ab Android 4.1 und verbraucht nur 2,4 MB Festspeicher. Einziger Haken: In der Gratis-Version ist die Anzahl der in der Benachrichtigungsleiste platzierbaren Widgets limitiert, für 2,22 Euro kann das Upgrade auf die Vollversion erworben werden.

Snap im Video

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

via Android Authority

Huawei Mate S bei Amazon bestellen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung