Wie funktionieren eigentlich: Blutdruck-Apps

Jonas Wekenborg 7

Wer auf den regelmäßigen Arztbesuch verzichten will oder sich keine Manschette um den Arm wickeln will, könnte auf die Idee kommen, im Play Store oder im Apple App Store nach einer Blutdruck-App zu suchen. Kurz und knapp können wir damit aufräumen, dass diese Apps überhaupt so funktionieren, wie man sich das beim ersten Hören vorstellen kann.

Wie funktioniert die Blutdruck-App

iphone blutmesser
Der Blutdruck gibt den Druck des Blutes in einem Blutgefäß, meist den Arterien, an. Bei Verdacht auf Bluthochdruck, also wenn der Blutdruck statt 120 zu 80 mm Hg (Millimeter Quecksilbersäule) 140 zu 90 oder gar höher anzeigen, wird dazu angeraten, neben anderen Therapien dauerhaft auf die Blutdruckmesswerte zu achten.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Kostenlose und reduzierte Android-Apps zum Wochenende

Dies kann entweder über regelmäßige Messungen beim Arzt oder über ein Blutdruckmessgerät überprüft werden. Aber gibt’s dafür denn noch keine App?

Was sich in den diversen App Stores als Blutdruck-Apps bezeichnet, ersetzt die eigene Messung über eine Manschette (Sphygmomanometer s.Abb.) keinesfalls.

Denn die hier anzufindenden Apps dienen entweder der Protokollierung der gemessenen Blutwerte oder sind nur die Software zu Peripheriegeräten, die an das Smartphone angeschlossen werden muss. Eine App, die den Blutdruck misst, gibt es so also nicht.

Was misst die App mit dem Blitzlicht-Sensor?

Habt ihr eine App, bei der ihr einfach nur den Finger auf den Blitzlichtsensor eures Smartphones legen müsst, kriegt ihr als Ergebnis leider nicht euren Blutdruck ausgegeben. Vielmehr schafft es eine solche App mitunter sehr genau, euren Puls zu messen. Das war’s dann aber auch schon.

Dafür durchleuchtet der Blitzlichtsensor eurer Smartphone-Kamera euren Finger und erkennt dabei, wie sehr der Finger an die Kamera gedrückt wird. Für medizinische Zwecke ungeeignet, kann eine solche App aber gut und gerne zum Sport genutzt werden.

Blutdruck-Apps, die was taugen

Auch wenn das Phänomen Blutdruck-App also gar keines ist, gibt es unter der Bezeichnung Blutdruck-Apps dennoch einige Anwendungen, die ihren Preis (nämlich nichts) auch wert sind:

Blutdruck Daten für iOS

Gebt hier eure gemessenen Werte ein und verfolgt in den Kurven für systolischen und diastolischen Druck, Puls und Pulsdruck eure Tages-, Wochen- und Monatskurven. Die so erstellten Diagramme können zusätzlich beim Arzt als PDF zur Auswertung eingereicht werden.

BlutdruckDaten
Entwickler: klier.net
Preis: Kostenlos

Blutdruck (My Heart) für Android

Auch die Android-App My Heart protokolliert sauber die gemessenen Werte, sofern ihr sie denn eingebt. Unterteilt in farbige Darstellungen wisst ihr so immer, wenn euer Blutdruck normal, prähypertonisch oder hypertonisch in den Stufen 1 oder 2 ist. Leider unterscheidet My Heart nicht nach Alter und gibt so für alle Altersklassen, ob Junior, Erwachsener oder Senior eine Einschätzung aus.

Blutdruck
Preis: Kostenlos

Logo-Quiz: Erkennt ihr die Smartphone-App allein am Icon?

Kennt ihr Apples Appstore und Googles Play Store in- und auswendig? Installiert ihr nahezu jede neue App, die auch nur einen Hauch Innovation versprüht oder euch etwas Neues bieten könnte? Dann sollte man geradezu durch dieses Quiz hindurch segeln. Benutzt ihr euer „Telefon“ aber nur zum SMS-schreiben und Anrufen, dürftet ihr vor einer wahren Herausforderung stehen. Teste euch selbst und findet heraus, wie viele...

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung